• Startseite

TUS Vereinsnachrichten KW 23/2021

TUS Corona Update
Liebe Sportfreunde, durch die sinkenden 7-Tages-Inzidenz-Zahlen ist nun auch im Lahn-Dill Kreis die Stufe 2 erreicht wobei Beschränkungen beim Mannschaftssport wegfallen und eine  Wiederaufnahme des (Hallen-)Trainings imöglich ist.  Für das Training gelten dann die Regeln des Hygienkonzepts vom letzten Jahr, die leicht modifiziert wurden: Handreichung zur Wiederaufnahme des Trainings vom 31.5.2021
Auch die Gymnastik Übungsstunden im Bürgerhaus Vollnkirchen können wieder beginnen. Hier geht´s zum Hygienekonzept: Handreichung zur Wiederaufnahme der Gymnastik Übungsstunden vom 8.6.2021
Für die Dokumentation des Trainingsbetriebs und zur Kontaktnachverfolgung setzen wir die Luca-App ein. Auch für die Wiedereröffnung des Sportlerheims soll diese Lösung umgesetzt werden. Infos zur Nutzung der Luca-App für das Training gibt es hier: luca-Anleitung. In allen Mannschaften/Gruppen, in denen die Teilnehmer*innen nicht über ein Smartphone mit Luca App verfügen müssen weiterhin handschriftliche Anwesenheitslisten geführt werden.

Auszug aus der CoKobeV vom 29.5.2021:
Stufe 2:
Mannschaftssport und somit der gesamte Sportbetrieb ist erlaubt. Voraussetzung ist ein ent-sprechendes Hygienekonzept und die Einhaltung der Empfehlungen des RKI. Damit kann Fuß-ball, Handball, Basketball, American-Football, usw. in voller Mannschaftsstärke ausgeübt werden entsprechend der Regeln der jeweiligen Sportart Dies betrifft sowohl den Trainings- als auch den Wettkampfbetrieb. Bei den Mannschaftssportarten wird ein Negativnachweis empfohlen. Siehe im Detail § 1b  Individualsport darf auch in Gruppen von höchstens 10 Personen stattfinden. Die Sportausübung zweier Haushalte bleibt unabhängig von der Personenzahl möglich. Geimpfte und genesene Per-sonen zählen nicht mit, ebenso Kinder bis einschließlich 14 Jahre. Sport in Gruppen wie z.B. Ru-dern im 8er, Gymnastikgruppen, Kontaktsportarten wie Judo, Boxen, etc. Es muss gewährleistet sein, dass sich die Gruppen während der Sportausübung in verschiedenen, mindestens drei Me-ter voneinander entfernten Bereichen aufhalten und keine Durchmischung der einzelnen Gruppen erfolgt.  Zuschauer sind beim Trainings- und Wettkampfbetrieb auch in geschlossenen Räumlichkeiten (gedeckte Sportanlagen, z.B. Sporthallen) zulässig, wenn sichergestellt wird, dass diese den all-gemeinen Vorgaben für Veranstaltungen (s.o.) nachkommen können.  Der Negativnachweis .... wird empfohlen.

Download: Auslegungshinweise CoKoBeV vom 29.5.2021




Eurer Spruch für den TUS
„Mia san mia“…… die großen Sportvereine, wie zum Beispiel in der Fußball-Bundesliga, haben alle einen Slogan. Mitglieder und Fans identifizieren sich darüber mit ihrem Verein.

Was macht den TUS aus ? was verbindet ihr mit dem Verein ? Was ist einzigartig ? was macht den TUS zu etwas besonderem ?

Weil auch „wir das Spiel lieben“ brauchen wir uns hinter den Großen, wie dem „Original aus Mittelhessen“, nicht zu verstecken. Also gebt „Loft offs Kärnche“ und denkt Euch was aus…..

Ihr könnt Ihr Eure Vorschläge per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder klassisch über den Vereinsbriefkasten am Sportlerheim (Hintergasse 11) einreichen. Im Anschluss können alle per Online Voting mit abstimmen, dann werden die Top drei Slogans ermittelt. Die Gewinner erhalten ein T-Shirt/Pullover mit dem prämierten Slogan.

+++ Da bisher erst 2 Personen Vorschläge eingereicht haben wird die Aktion über die nächsten Wochen verlängert. Eine neue Einsendefrist wird dann hier bekannt gegeben +++


Turnmäuse-Trimm-Dich-Pfad
Während man mit den größeren Kindern bereits Training „Online“ macht, gestaltet sich das bei den kleinen Kindern eher schwierig.
Die Empfehlung der Übungsleiterinnen vom Eltern-Kind-Turnen lautet seit Beginn der Pandemie "Geht viel mit den Kindern nach draußen". Zu Beginn der Pandemie dachte man ja auch nicht, dass es so lange dauern wird.
Also was tun, wenn man bereits jeden Grashalm in und um Vollnkirchen herum kennt?

So entstand die Idee vom Turnmäuse-Trimm-Dich-Pfad.
Start des Pfades ist unterhalb von Vollnkirchen bei den Hängematten am Waldrand.
Merkt euch den Weg (oder fotografiert ihn euch ab) und begebt euch auf den ca. 1 km langen Rundweg auf die Suche nach den Karten mit den Bewegungsideen.
Gutes Schuhwerk ist empfehlenswert.
Auch für ältere Kinder eine nette Abwechslung!

Viel Spaß wünschen die Übungsleiterinnen vom Eltern-Kind-Turnen
Inka, Miri und Kristin


 

 

Nikolaus kommt trotz Corona

Nikolaus 2020 2 900px

Da aufgrund Corona die diesjährige Nikolausfeier nicht wie gewohnt im Sportlerheim stattfinden konnte, hatte man sich eine andere Lösung überlegt damit die Kinder nicht auch noch in diesem Jahr auf den Nikolaus verzichten müssen.
Also drehte man den Spieß einfach um und der Nikolaus wurde mit dem Traktor, natürlich mit musikalischer Begleitung, durch jede Straße gefahren und brachte allen Kindern in Vollnkirchen ein kleines Geschenk vorbei.
Die Aktion kam nicht nur bei den kleinen Mitbürgern gut an, auch die Erwachsenen im Dorf waren begeistert.

Weiterlesen

Tour Nr 27 - Oder/Neiße 2020

Start: Zittau
Ziel: Frankfurt/Oder
Gefahrene Km: 323
Etappenorte:
Görlitz, Bad Muskau, Eisenhüttenstadt

Allen pandemiebedingten Widrigkeiten zum Trotz sind die TUS Radfahrer zu ihrer 27. Radwanderung aufgebrochen. An vier Tagen wurde über 320km an Oder und Neiße geradelt, meist auf gut asphaltierten Wegen und zu großen Teilen nah an der Grenze zu Polen entlang. Nach dem Start in Zittau führte die Tour über die Etappenorte Görlitz und Eisenhüttenstadt nach Frankfurt/Oder. Eine abwechslungsreche Landschaft mit Flussauen, Nadelwäldern, Alleen, historischen Städten, malerischen Orten, Klöstern, Schlössern, Parkanlagen und Seen begleitete die Radfahrer. Ein Besuch des Luftfahrttechnischen Museums in Rothenburg und der Tagebau Jänschwalde im Lausitzer Braunkohlerevier rundeten das Kulturprogramm ab.

 

 

Weiterlesen

Oberliga, wir kommen !

Weibliche C-Jugend schreibt Vereinsgeschichte

OBERLIGA wir kommen 900

Das gab es noch nie: Eine Mannschaft des TUS Vollnkirchen spielt hessenweit!
Die weibliche C-Jugend qualifiziert sich, bestehend aus Spielerinnen der Jahrgänge 2006/2007, für die Oberliga-Nord.

Das Team bekommt Zuwachs durch Mia Malin Haub und weiteren talentierten Spielerinnen aus dem Bezirk Gießen.

Aufgrund der Covid-19-Pandemie musste das Trainerteam, welches Verstärkung mit TW-Trainerin Laura Timmermann, Physiotherapeutin sowie Athletiktrainerin Luisa Schaum und Roxana Friese erhielt, die Vorbereitung anpassen, weshalb die Spielerinnen sich vorerst mithilfe von Homeworkouts fit hielten.


Im Juni fand das Mannschaftstraining vorübergehend nur auf dem Sportplatz in Vollnkirchen statt. Seit Ende Juli besteht nun wieder die Möglichkeit, unter strengen Auflagen in der Sporthalle Volpertshausen zu trainieren. Priorität hat nun erstmal die individuelle körperliche und handballerische Fitness der Mädels. Ab August beginnt dann das Theorie- und Praxistraining in Kleingruppen. Bevor im September die Saison startet, findet ein Trainingslager zur Stärkung des Mannschaftszusammenhalts statt.

„Wir sind stolz auf die Mädels und darauf, was sie sich in den letzten zwei Jahren mit viel Training und Ehrgeiz aufgebaut haben“, so Manuel Blücher und Jan-Frederik Ruppert.

Zum Oberliga-Team gehören: Emma Bahlmann, Stina Blücher, Nele Brosge, Mia Malin Haub, Nina Heberling, Jette Holster, Elodie Elaine Hoppe, Ruslana Litvinov, Lilly Johanna Neumann, Lara Pontoles, Lucia Schmidt, Liv Marleen Sellmann, Emilia Stork, Marla-Carlotta Veith, Manuel Blücher, Roxana Friese, Jan-Frederik Ruppert, Luisa Schaum und Laura Timmermann.

AlpenX Silvretta & Großglockner

AlpenX 2020 Österreich: Silvretta, Großglockner, Felbertauern, 490km - 7015 Höhenmeter

Die Gipfelstürmer des TUS Vollnkirchen waren wieder zum Radfahren in den Alpen. Die ursprünglich für Mitte Juni geplante Tour musste Corona-bedingt umgeplant werden, wodurch sich auch die Teilnehmerzahl von 10 auf sechs Personen reduzierte. Nach der Anreise ins schweizerische Sargans führte die erste Etappe über Vaduz (FL) und Feldkirch (A) ins Montafon nach Schruns. Auf der zweiten Etappe wurde es dann sportlich, 31 Kehren mit 9-12% Steigung auf der Silvretta Hochalpenstraße waren bis auf die Bieler Höhe (2032m) zu überwinden. Bei schwülen 30°C in der Sonne und mitgeführtem Gepäck eine echte Herausforderung. Es folgte eine 50km lange Abfahrt durch das Paznauntal über Galtür und Ischgl nach Landeck, von wo aus es via Zugtransfer zum nächsten Etappenort Zell am See weiterging. Am nächsten Tag folgte die Königsetappe, 62km mit 2500 Höhenmetern auf der Großglockner Hochalpenstraße bis auf die Kaiser-Franz Josef Höhe, direkt am Fuß des Pasterzengletschers. Dabei führte auch ein 1,5 km langer und im Schnitt 12% steiler Abstecher auf kopfsteingepflasteter Strasse zur Edelweißspitze, mit 2571m dem höchsten Punkt der Tour. Der Lohn für den langen Anstieg des Vortages folgte auf der vierten Etappe. Eine 30km lange Abfahrt hinab ins Tal. Über den Iselsbergpass und Lienz führte die Strecke weiter nach Matrei in Osttirol. Die fünfte Etappe war mit 100km die längste der Tour und führte über die Felbertauernstrasse nach Mittersill und weiter über den Pass Thurn und Kitzbühel nach Kufstein. Durch das Inntal führte die Schlussetappe –leider bei Dauerregen- nach Rosenheim, von wo aus die Rückreise mit dem Zug angetreten wurde. Insgesamt wurden an sechs Tagen 490km und 7015 Höhenmeter bewältigt.

2020 AlpenX Grossglockner 900px
 v.l. Thomas Ulm, Andreas Knorz, Dr. Clemens Ruppert, Klaus Friedrich, Stefan Holster, Armin Friedrich
auf der Kaiser Franz Josef Höhe (2369m) vor dem Großglockner und Pasterzengletscher

Weiterlesen