19. Spieltag Frauen BOL 2017/2018

HSG Wettenberg II - TuS Vollnkirchen 25:17 (12:10):
Im letzten Heimspiel der Saison wollte die HSG noch einmal zwei Punkte holen, um auch die letzten Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen. Nach der dreiwöchigen Spielpause kamen beide Mannschaften zunächst etwas nervös aus den Startlöchern und beide Seiten leisteten sich Fehler im Spielaufbau und im Abschluss. Die Gäste aus Vollnkirchen lagen beim 4:5 (9.) erstmals in Führung. Danach gelang den Gästen jedoch 16 Minuten lang kein Tor mehr und so drehte Wettenberg das Spiel auf 11:5 (25.). Vollnkirchen konterte aber und schaffte zur Pause beim Stand von 12:10 wieder den Anschluss. In der zweiten Halbzeit hielt der TuS bis zum 18:15 (45.) noch den Anschluss. In der Folge konnten die Gastgeberinnen aber noch mal eine Schippe drauf legen und am Ende deutlich gewinnen. "Ein Sonderlob hat sich unsere Torfrau Jaqueline Stöhr verdient, die in der zweiten Halbzeit das Tor zum Teil vernagelt und so den Gästeangriff durch ihre Paraden zur Verzweiflung gebracht hat", sagte ein zufriedener HSG-Trainer Henrik Schneider.
Tore Wettenberg: Jansche (2), Pausch (3), Schneider (2), Fischermanns (1), Rückel (5), Jung (2), Drommershausen (3), Weise (5/5), Wagner (2); - Vollnkirchen: Binz (3), Belter (2), H. Friedrich (6/2), Vogt (2), Bock (2), Bernhardt (6).

 

Bezirksoberliga-Frauen der KSG Bieber gewinnen letztes Heimspiel

 

GIESSEN - (dab). Die KSG Bieber konnte am 19. und damit vorletzten Spieltag der Frauen-Bezirksoberliga noch einmal einen 20:18-Heimsieg gegen die HSG Fernwald feiern. Die HSG Wettenberg befreite sich durch den 25:17- Erfolg über den TuS Vollnkirchen von den letzten Abstiegssorgen.

KSG Bieber - HSG Fernwald 20:18 (11:7): Das letzte Heimspiel der Saison wollten die Gastgeberinnen positiv gestalten. Dies sollte gelingen, den Grundstein für den Sieg legte dabei die vor allem in der ersten Halbzeit überragende Abwehr mit einer starken Laura Rabenau dahinter. Der Sieg war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Im Angriff spielte Bieber geduldig und entschlossen und konnte sich so mit Toren für ihre Offensivbemühungen belohnen.

Tore Bieber: Keul (2), Lautz (1), Couwenbergs (3), Götz (3/1), Rabenau (3), Lather (1), Blümig (1), Thudium (6/4); - Fernwald: Polleichtner (1), Schmied (1/1), Elen (2), A. Heberlein (8/3), Hensel (1), Schäfer (1), Kostka (1), Zecher (3/1).

HSG Wettenberg II - TuS Vollnkirchen 25:17 (12:10): Im letzten Heimspiel der Saison wollte die HSG noch einmal zwei Punkte holen, um auch die letzten Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen. Nach der dreiwöchigen Spielpause kamen beide Mannschaften zunächst etwas nervös aus den Startlöchern und beide Seiten leisteten sich Fehler im Spielaufbau und im Abschluss. Die Gäste aus Vollnkirchen lagen beim 4:5 (9.) erstmals in Führung. Danach gelang den Gästen jedoch 16 Minuten lang kein Tor mehr und so drehte Wettenberg das Spiel auf 11:5 (25.). Vollnkirchen konterte aber und schaffte zur Pause beim Stand von 12:10 wieder den Anschluss. In der zweiten Halbzeit hielt der TuS bis zum 18:15 (45.) noch den Anschluss. In der Folge konnten die Gastgeberinnen aber noch mal eine Schippe drauf legen und am Ende deutlich gewinnen. "Ein Sonderlob hat sich unsere Torfrau Jaqueline Stöhr verdient, die in der zweiten Halbzeit das Tor zum Teil vernagelt und so den Gästeangriff durch ihre Paraden zur Verzweiflung gebracht hat", sagte ein zufriedener HSG-Trainer Henrik Schneider.

Tore Wettenberg: Jansche (2), Pausch (3), Schneider (2), Fischermanns (1), Rückel (5), Jung (2), Drommershausen (3), Weise (5/5), Wagner (2); - Vollnkirchen: Binz (3), Belter (2), H. Friedrich (6/2), Vogt (2), Bock (2), Bernhardt (6).

HSG Herborn/Seelbach - TSG Leihgestern 23:36 (11:18): Die Gäste aus Leihgestern hatte die Partie ab der 7. Spielminute und dem 3:2 durch Simone Walther im Griff. Zwar kamen die heimstarken Gastgeberinnen beim 6:7 (12.) noch einmal heran, aber wirklich gefährlich wurde es für den Meister in der Folge nicht mehr. Mit den beiden Ausfällen ihrer beiden Routiniers Nißemann und Würz fehlte es den Gastgeberinnen an echten Alternativen, um den Ligaprimus Paroli zu bieten. Durch schnelles Spiel nach vorne baute die TSG ihren Vorsprung immer weiter aus. So schraubte Leihgestern auch in der zweiten Hälfte das Ergebnis weiter in die Höhe und gewann am Ende souverän und deutlich.

Tore Herborn/Seelbach: Weiß (1), A. Arch (8/4), J. Arch (3), Birkenstock (5), Kohl (4), Kunz (2); - Leihgestern: Kunzig (7), Heller (4), Clausius (1), Pauli (2), Brauner (1), Penning (2), Walther (6/3), Reeh (7), Schulz (6).

HSG Marburg/Cappel - HSG Mörlen 27:30 (17:16) - Tore Marburg/Cappel: Hense (4), Riedemann (1), Hanke (3), Schmidt (4), Feise (3/1), Fürst (2), Schilke (2), Aumann (6), Hochstraßer (2); - Mörlen: T. Wagner (2), J. Wagner (6), A. Dietz (8), Kloppenburg (5), Wulf (1), K. Dietz (2), Schneider (3), Hickel (3).

HSG Kirch/Pohl/Göns/Butzbach - TuS Waldernbach 22:33

aus: GiessenerAnzeiger

Sponsoren Bandenwerbung Förderverein

Bildergalerie Meisterschaft Frauen #2 2016/2017