6. Spieltag Frauen BOL 2017/2018

KSG Bieber - TuS Vollnkirchen 25:22 (14:13):
Start-Ziel-Sieg der heimischen KSG Bieber in einem harten, aber fairen Spiel. Nur beim 1:1 stand es unentschieden, ansonsten lagen die Gastgeberinnen immer in Führung und gaben in einem gut besuchten Bezirksoberligaspiel den Ton an. Die Gäste blieben jedoch immer dran, es war bis zum Ende eine spannende Partie. Bei den Gastgeberinnen wusste Linksaußen Lena Lautz mit einer herausragenden Effektivität zu überzeugen, sie traf fünf ihrer sechs Versuche. KSG-Trainer Tristan Lange lobte die Mannschaft nach der Partie vor allem für die intensive Abwehrarbeit, bei der man auch Vollnkirchens Hannah Friedrich gut im Griff hatte.

Tore Bieber: Bechlinger (3), Zimbelmann (2), Laucht (6/4), Lautz (5), Lorenz (2), Götz (4/1), Blümig (2), Lather (1); - Vollnkirchen: Binz (1/1), Gadek (1), Leckel (1), S. Friedrich (1/1), H. Friedrich (5/2), Schneider (1), Vogt (1), Zeipelt (2), Moser (8).

 

 


Leihgestern dominiert Spitzenspiel

BEZIRKSOBERLIGA FRAUEN Jensen-Sieben triumphiert bei HSG Mörlen / Lena Lautz für Bieber effektiv / Hungen/Lich verliert

 

D

GIESSEN - (dab). Die TSG Leihgestern gewann am sechsten Spieltag der Frauenhandball-Bezirksoberliga im Spitzenspiel bei der HSG Mörlen souverän mit 40:26. Hungen/Lich verlor stark ersatzgeschwächt in Herborn und die KSG Bieber setzte sich gegen den TuS Vollnkirchen durch.

HSG Mörlen - TSG Leihgestern 26:40 (11:21): Die TSG startete etwas zögerlich in die Partie, konnte sich aber dieses Mal ganz schnell freispielen. Über 6:10 (12.) und 11:18 (26.) setzte sich die TSG immer weiter ab. Die Defensive stand gut, trotz der insgesamt 26 Gegentreffer. Die Gastgeberinnen nahmen Andrea Schulz und Olivia Reeh das gesamte Spiel über in Manndeckung. Die TSG konnte dennoch immer wieder Lücken finden und zum Erfolg kommen. Durch Nadelstiche und Kontertore schraubten die Gäste das Ergebnis am Ende in diese Höhe. "Das war heute eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir haben viel von dem, was wir uns vorgenommen hatten, auch umgesetzt", sagte eine zufriedene TSG-Trainerin Jonna Jensen nach der Partie.

Tore Mörlen: T. Wagner (4), J. Wagner (8), A. Dietz (6/4), F. Dietz (2), Vetter (1), Kloppenburg (2), Wulf (4), E. Dietz (2), Hickel (1); - Leihgestern: Kunzig (4), Bock (2), Pauli (1), Walther (9/4), Penning (2), Reeh (6/1), Schulz (3), Faber (1).

KSG Bieber - TuS Vollnkirchen 25:22 (14:13): Start-Ziel-Sieg der heimischen KSG Bieber in einem harten, aber fairen Spiel. Nur beim 1:1 stand es unentschieden, ansonsten lagen die Gastgeberinnen immer in Führung und gaben in einem gut besuchten Bezirksoberligaspiel den Ton an. Die Gäste blieben jedoch immer dran, es war bis zum Ende eine spannende Partie. Bei den Gastgeberinnen wusste Linksaußen Lena Lautz mit einer herausragenden Effektivität zu überzeugen, sie traf fünf ihrer sechs Versuche. KSG-Trainer Tristan Lange lobte die Mannschaft nach der Partie vor allem für die intensive Abwehrarbeit, bei der man auch Vollnkirchens Hannah Friedrich gut im Griff hatte.

Tore Bieber: Bechlinger (3), Zimbelmann (2), Laucht (6/4), Lautz (5), Lorenz (2), Götz (4/1), Blümig (2), Lather (1); - Vollnkirchen: Binz (1/1), Gadek (1), Leckel (1), S. Friedrich (1/1), H. Friedrich (5/2), Schneider (1), Vogt (1), Zeipelt (2), Moser (8).

HSG Herborn/Seelbach - HSG Hungen/Lich 34:28 (17:11): Die HSG ging wieder einmal stark ersatzgeschwächt in die Partie. Diesmal galt es Spielerinnen wie Anna Maria Größer, Nina Platzdasch, Cornelia Freitag, Anna Bösendörfer und Rabea Wehrum sowie die Torfrauen Luisa Plutzas und Anna Lena Naumann zu ersetzen. Entsprechend schlecht war der Start (6:1, 6. Minute). In der Folge kamen die Gäste besser ins Spiel und verkürzten beim 6:4 (10.). Nach knapp 20 Minuten stellte Hungen/Lich die Deckung auf die defensive 6:0 um und versuchte die schnellen Durchbrüche der Gastgeberinnen so in den Griff zu bekommen. Bis zur 25. Spielminute entwickelte sich dann zunächst ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Gäste den Rückstand jedoch nie auf unter vier Tore verringern konnten. Nachdem die Gäste zwischenzeitlich auf fünf Tore verkürzen konnten, riss der Faden im Anschluss komplett. Beim 29:18 (47.) war der Rückstand auf elf Tore angewachsen. Die HSG riskierte noch einmal alles, spielte auf Tempo, stellte defensiv auf 4:2 um und konnte zumindest noch einmal verkürzen.

Tore Herborn/Seelbach: Dietz (9/1), A. Arch (3/2), Würz (7), Nießmann (6/4), Diehl (1), Birkenstock (6), Dietrich (1), Kunz (1); - Hungen/Lich: Mitzkat (13/7), Krausgrill (3), Staub (2), Schäfer (3), Schneider (1), Appel (3), Spieker (2), Macht (1)

HSG Marburg/Cappel - HSG Kirch/Pohl/Göns/Butzbach 37:18 (18:9): Tore Marburg/Cappel: Schneider (2), Riedemann (6), Hanke (4), Knoblauch (2), Plate (1), Schilke (1), Fürst (1), Aumann (6), Hochstraßer (2), Schmidt (4), Gemmecke (3), Feise (5/4); - K/P/G Butzbach: Nöh (5/2), Bender (1), Spata (2), Winter (1), Herbel (1), König (1), Althaus (2), Müller (1), Exner (2), Diehl (2).

 

aus: Giessener Anzeiger

Sponsoren Bandenwerbung Förderverein

Bildergalerie Meisterschaft Frauen #2 2016/2017

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen