4. Spieltag Frauen BOL 2017/2018

 HSG Mörlen - TuS Vollnkirchen 26:22 (15:12)

Von Beginn an liefen beide Mannschaften auf Betriebstemperatur und boten den Zuschauern ein temporeiches Handballspiel. Bis zum 11:10 (22.) taten sich die Gastgeberinnen mit dem Aufsteiger allerdings schwer. Erst als Trainer Boller die stärkste Gästespielerin Lisa Moser für den Rest der ersten Hälfte eng decken ließ, gelang es der Heim-HSG, sich bis zur Pause mit drei Toren abzusetzen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Aktionen der Boller-Sieben druckvoller, was zur Folge hatte, dass der Vorsprung bis auf 24:17 (T. Wagner/48.) ausgebaut werden konnte. Just, als das Gefühl aufkam, die Gäste würden jetzt mit einer Packung bedient, ließ die Konzentration in den Aktionen der Mörler Frauen nach. Frei nach dem Motto »jeder darf jetzt mal« wurden unvorbereitete Würfe genommen, die in der hervorragend agierenden TuS-Torfrau Jana Beckert eine dankbare Abnehmerin fanden. Vollnkirchen nutzte die Nachlässigkeiten der Gastgeberinnen und kam noch einmal bis auf drei Tore heran, ohne jedoch den Mörler Sieg noch zu gefährden.

Sieggaranten waren neben einer gut arbeitenden Deckung die an diesem Abend blendend aufgelegten Juliane Wagner und Friederike Wulf.

 

In der Wetterau ist für den TUS nichts zu holen
In der Handball-Bezirksoberliga der Frauen stand am vergangenen Wochenende lediglich ein Spiel an. Dabei besiegte die heimische HSG Mörlen die TuS Vollnkirchen mit 26:22 (15:12) und behält auch nach dem vierten Spieltag eine weiße Weste. Mit 8:0-Punkten stehen die Mörlerinnen auf dem ersten Platz vor dem ebenfalls noch verlustpunktfreien Meisterschaftsfavoriten TSG Leihgestern, der ein Spiel weniger ausgetragen hat.

Von Beginn an liefen beide Mannschaften auf Betriebstemperatur und boten den Zuschauern ein temporeiches Handballspiel. Bis zum 11:10 (22.) taten sich die Gastgeberinnen mit dem Aufsteiger allerdings schwer. Erst als Trainer Boller die stärkste Gästespielerin Lisa Moser für den Rest der ersten Hälfte eng decken ließ, gelang es der Heim-HSG, sich bis zur Pause mit drei Toren abzusetzen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Aktionen der Boller-Sieben druckvoller, was zur Folge hatte, dass der Vorsprung bis auf 24:17 (T. Wagner/48.) ausgebaut werden konnte. Just, als das Gefühl aufkam, die Gäste würden jetzt mit einer Packung bedient, ließ die Konzentration in den Aktionen der Mörler Frauen nach. Frei nach dem Motto »jeder darf jetzt mal« wurden unvorbereitete Würfe genommen, die in der hervorragend agierenden TuS-Torfrau Jana Beckert eine dankbare Abnehmerin fanden. Vollnkirchen nutzte die Nachlässigkeiten der Gastgeberinnen und kam noch einmal bis auf drei Tore heran, ohne jedoch den Mörler Sieg noch zu gefährden.

Sieggaranten waren neben einer gut arbeitenden Deckung die an diesem Abend blendend aufgelegten Juliane Wagner und Friederike Wulf.

HSG Mörlen: Maibach; Schön (1), Heil, Obleser, Theresa Wagner (4), Bühler, Juliane Wagner (7/4), Anna Dietz (3/1), Hickel, Kloppenbrug (2/1), Eva Dietz (3), Wulf (6).

 

aus: Wetterauer Zeitung

Sponsoren Bandenwerbung Förderverein

Bildergalerie Meisterschaft Frauen #2 2016/2017

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen