Blog & News

Hier erfährst du alles was im Verein passiert

Spielbericht Männer BzA 2021/2022 - 4. Spieltag Aufstiegsrunde

Spielbericht Männer BzA 2021/2022 - 4. Spieltag Aufstiegsrunde
Image

Spielberichte

Männer BzA 2021/2022
- Aufstiegsrunde -

4. Spieltag

Spitzenspiel der A-Klasse hält, was es versprochen hatte

Hohes Niveau, Kampf, Dramatik und ein am Ende gerechtes Resultat. Das Gipfeltreffen in der Männerhandball-Bezirksliga A zwischen Vollnkirchen und Bieber hatte so einiges zu bieten.

WETZLAR - Auch nach dem absoluten Topspiel in der Männerhandball-Bezirksliga A ist noch keine Vorentscheidung in Sachen Aufstiegskampf gefallen. Nach 60 intensiven Minuten standen sowohl für den TuS Vollnkirchen als auch für die KSG Bieber 30 erzielte Tore zu Buche, sodass es beim Zwei-Punkte-Vorsprung für die Gastgeber bleibt. Während sich die HSG Dilltal II - ebenfalls in der Meisterrunde - von ihrer besten Seite zeigte und klar mit 27:21 bei der HSG Pohlheim II triumphierte, war der TV Hüttenberg III in der Abstiegsrunde am vergangenen Wochenende spielfrei.
 
TuS Vollnkirchen - KSG Bieber 30:30 (16:16): Ein hochklassiges, umkämpftes und am Ende dramatisches Gipfeltreffen sahen die zahlreichen Zuschauer am Samstagabend in Volpertshausen, das nach 60 Minuten wohl mit einem leistungsgerechten Remis endete. "Unter dem Strich ist es wohl das gerechte Resultat. Wir hatten eine sehr gute Phase zu Beginn, danach hat es Bieber lange Zeit richtig stark gemacht. Es war ein würdiges Spitzenspiel, die Moral meiner Mannschaft gegen Ende kann ich nur loben. Leider haben wir in der Abwehr nicht unsere beste Leistung gebracht und das schnelle Umschaltspiel der KSG oftmals nicht stoppen können", berichtete TuS-Coach Michael Bepler. Den besseren Start erwischten die Gastgeber, die mit 6:3 (10.) und 10:7 (17.) führten. Doch von Minute zu Minute wurde der Tabellenzweite besser und hatte bereits zur Halbzeit ausgeglichen (16:16). Nach der Pause startete der TuS erneut besser (19:17, 39.), ehe Bieber ins Rollen kam. Ein 4:0-Lauf sorgte für das 21:19 (44.), beim 27:23 (52.) standen die Zeichen klar auf Auswärtssieg. Doch die Gastgeber kämpften sich stark zurück, waren beim 27:28 (57.) wieder dran und glichen beim 29:29 (59.) aus. Obwohl Vollnkirchen in der Schlussminute zwei Hinausstellungen hinnehmen musste, gelang Daniel Hanika zwischenzeitlich sogar die 30:29-Führung. Doch das letzte Wort in einer intensiven Partie hatte Marcel Rinn, der Bieber von der Rechtsaußenposition noch den wichtigen Zähler rettete.
"Es war eine Spitzenbegegnung mit angemessener Kulisse, guten Abwehrleistungen, taktischen Kniffen, sehenswerten Spielzügen und beeindruckenden Torwartparaden. Wir haben es nach einem Rückstand in der ersten Halbzeit und einer Führung kurz vor Ende leider nicht geschafft, uns zwei Punkte zu sichern", so KSG-Spielertrainer Moritz Leib, der lediglich die Schiedsrichterleistung in diesem Duell nicht für angemessen hielt, da einige Entscheidungen für Kopfschütteln auf beiden Seiten gesorgt hätten.
Tore Vollnkirchen: Hanika (6), Müller (2), Friedrich (2), Lars Schindowski (7/2), Droß (5), Berghorn (3), Repp (5) - Tore Bieber: Herrmann (6), Valentin (1), Weber (4), Kleefeldt (1), Dönges (6/4), Paul (2), Stephan (1), Keiner (2), Leib (2), Rinn (4), Bender (1).
 
 
HSG Pohlheim II - HSG Dilltal II 21:27 (11:14): Eine bärenstarke Leistung zeigten die Dilltaler und feierten bei der Pohlheimer Oberliga-Reserve verdientermaßen den ersten Meisterrunden-Erfolg. "Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen, denn jeder hat sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und alles für den Auswärtserfolg gegeben. Zudem hatten wir endlich mal ein Spiel ohne Einbruch oder eigene Schwächephase. Die Gastgeber bei nur 16 Feldtoren zu halten, unterstreicht die hervorragende Leistung in der Abwehr und im Tor", berichtete ein ebenso zufriedener wie erfreuter HSG-Trainer Sven Döring im Anschluss.
Dessen Team kam nicht gut in die Partie und konnte sich beim starken Joshua Balzer im Tor bedanken, dass es zu diesem Zeitpunkt nur 3:5 hieß. Doch danach war Dilltal II im Spiel angekommen, glich aus (9:9), ehe sich schon die entscheidende Phase anschloss. Gestützt auf eine leidenschaftlich arbeitende Deckung und einen Balzer in Topform setzte sich die Döring-Sieben bis zur Pause auf 14:11 und kurz danach sogar auf 17:11 ab. Die richtige Einstellung und Physis in der Abwehr und das schnelle Umschaltspiel waren dafür entscheidend. Damit war die Vorentscheidung nach 35 Minuten praktisch gefallen, den klaren Vorsprung schaukelte Dilltal II im Anschluss souverän über die Zeit.
Tore Pohlheim II: Geil (1), Peppmöller (1), Tom Gilbert (8/5), Kaus (2), Christoph Träger (3), Lukas Happel (1), Sames (5) - Tore Dilltal II: Kollig (2), Knauer (2), Berkes (1), Kohlmei (9/4), Skotarczyk (1), Hofmann (2), Michalke (2), Altenkirch (2), Cicek (6).
 
Im Stenogramm
TSV Södel - HSG Fernwald 29:20 (14:10): Tore Södel: Kanand (2), Kevin Bayer (2), Tauchmann (5), Brehm (5), Glas (5/4), Roth (4), Zehner (6) - Tore Fernwald: Kuhl (1/1), Violka (1), Balser (2), Schmidt (3), Erb (9/2), Haus (2), Dahmer (1/1), Hutzfeld (1).
 
HSG Gedern/Nidda - HSG Hinterland 38:24 (21:13): Tore Gedern/Nidda: Müller (10), Eckhardt (3), Kaiser (6), Fladerer (5), Fabian Orth (5), Aldathan (2), Maris (2), Nxhoni (2/1), Matthias Weber (3) - Tore Hinterland: Biberger (4), Otto (5), Zohles (1), Pfeil (2), Meyer (5), Brück (1), Marius Pfeiffer (2), Debus (2), Scholl (2).

Drucken   E-Mail

TUS Newsletter

Melde dich für unseren Newsletter an und bleibe immer auf dem Laufenden.