Spielbericht Männer BzA 2021/2022 - 4. Spieltag

Spielbericht Männer BzA 2021/2022 - 4. Spieltag
Image

Spielberichte

Männer BzA 2021/2022

4. Spieltag

Vollnkirchen schlägt imposant zurück
Handball-Bezirksliga A der Männer: TuS bleibt an der Spitze / HSG Dilltal II landet Big Points

WETZLAR (mcs). Der TuS Vollnkirchen hat die Tabellenführung in der Staffel 2 der Männerhandball-Bezirksliga A mit einem klaren Derbysieg untermauert. Beim ersten Verfolger TV Hüttenberg III setzte sich das Team von Trainer Michael Bepler bereits am Freitagabend verdientermaßen mit 26:21 (12:8) durch und bleibt mit einer makellosen Bilanz von nun 8:0 Punkten Spitzenreiter. Für die Gastgeber war es dagegen nach der Schlappe bei der HSG Gedern/Nidda die zweite in Folge. In Staffel 1 feierte die HSG Dilltal II einen wichtigen Erfolg bei einem direkten Konkurrenten im Dautphetal.

Gruppe 1

HSG Hinterland – HSG Dilltal II 27:29 (15:17): Der Sieg kam zwar knapp, am Ende aber doch verdient zustande. „Wir haben es zwar zu keiner Zeit geschafft, Konstanz in unser Spiel zu bringen, haben aber praktisch über die gesamte Partie geführt. Wir freuen uns über zwei wichtige Punkte und wollen unseren Aufwärtstrend nun in eigener Halle bestätigen“, blickte HSG-Trainer Sven Döring bereits voraus auf die Partie gegen Eibelshausen/Ewersbach. Dörings Team hatte stark begonnen, lag nach sechs Minuten mit 5:1 in Front, musste den Gegner aber wieder aufschließen lassen, stand es doch wenig später 5:6. Fortan verlief die erste Hälfte nach dem gleichen Strickmuster, denn nach einem Dilltaler Zwischenspurt zum 13:8 (21., Leon Altenkirch) konnte Hinterland bis zur Pause wieder deutlich verkürzen (15:17). Und so ging es auch im zweiten Durchgang zunächst weiter: Denn obwohl die Döring-Sieben den besseren Start erwischte (20:16, 34.), waren die kampfstarken Hausherren beim 21:21 (44.) und auch wieder beim 25:25 (52.) auf Augenhöhe. In Führung ging Hinterland aber nicht, sodass stattdessen Dilltal gegen Ende immer wieder zwei Tore (27:25, 54., 28:26, 58.) vorlegen konnte. In den Schlusssekunden war es dann Malte Schnier, der mit seinem Tor zum 29:27 alles klar machte.

Tore für Hinterland: Dersch (3), Biberger (2), Otto (11), Bösser (1), Buder (2), Meyer (1), Hoffmann (1), Pfeiffer (4), Scholl (2). – Tore für Dilltal: Berkes (1), Schnier (4), Malo (1), Freund (2), Hofmann (5), Michalke (1), Bleker (4/3), Knauer (2), Althof (1), Kohlmei (4), Altenkirch (4).

Im Stenogramm

HSG Eibelhausen/Ewersbach – TSF Heuchelheim II 24:21(12:14): Tore für Eibelshausen/Ewersbach: Giersbach (8/3), Samuel Orth (3), Welsch (3), Benjamin Orth (10). – Tore für Heuchelheim: Inglenbleek (1), Lichert (1), Tengler (2/1), Dönges (2), Peter (5), Bechlinger (2), Ernst (6/3), Wiegand (2).

HSG Großen-Buseck/Beuern II – HSG Fernwald 22:25 (12:14): Tore für Großen-Buseck/Beuern: Daniels (4), Maluka (5), Harbach (6/3), Weller (1), Demirici (2), Langer (3/1), Hilbrich (1). – Tore für Fernwald: Kuhl (1), Violka (4), Totev (4), Erb (7), Werlich (4), Dahmer (1), Heisiph (4/1).

Gruppe 2

TV Hüttenberg III – TuS Vollnkirchen 21:26 (8:12): „Ich bin wirklich stolz auf die Jungs, denn diesen Sieg haben sie sich wirklich verdient. Die erste Halbzeit war richtig stark, und als Hüttenberg in der zweiten das Momentum auf seiner Seite hatte, haben wir bärenstark zurückgeschlagen. Wir haben die Geduld im Angriff wieder gefunden, uns unsere Tore erarbeitet und dann auch erspielt. Vor allem die Abwehr erwies sich dann aber als echtes Bollwerk“, war TuS-Coach Bepler an alter Wirkungsstätte voll des Lobes. Bis zum 4:4 (7.) war die erste Halbzeit noch ausgeglichen verlaufen, danach waren es doch die Gäste, die im Verlauf der ersten Halbzeit den Ton im Hüttenberger Sportzentrum angaben. Ein 3:0-Lauf, abgeschlossen durch Lars Schindowski, führte zu einer 7:4-Führung (13.), die Vollnkirchen über das 9:5 (19.) sogar auf 11:6 (25.) ausbaute. Dank Jan Kummers Treffer konnte der TVH bis zur Pause immerhin leicht verkürzen (8:12). In der zweiten Halbzeit brauchte die Michel-Truppe dann aber nur wenige Angriffe, um sich wieder an den TuS heranzurobben. Nach 37 Minuten hatte Marc Birkenstock zum 13:14-Anschluss getroffen. Doch der Ausgleichstreffer wollte erst nach 44 Minuten fallen, als Julian Franke das 18:18 gelang.Doch just, als die Partie zu kippen schien, spielte die Bepler-Sieben ihren besten Handball und zog über das 21:18 (49.) sogar auf 26:19 (56.) davon. Von diesem 1:8-Negativlauf konnten sich die Gastgeber mental nicht mehr erholen, zumal die Zeit davonlief. So waren es am Ende die Gäste, die den Derbysieg und die Verteidigung der Tabellenführung lautstark bejubeln konnten. „Der Erfolg Vollnkirchens ist verdient. Wir haben viel Energie gelassen bei der Aufholjagd, haben uns dadurch dann nach dem 18:18 leider zwei, drei dumme Fehler erlaubt und sind wieder in Rückstand geraten. Danach hat dann auch die Kraft für ein Comeback gefehlt“, so TVH-Trainer Jan Michel, der auch bei den „Fifty-fifty-Entscheidungen“ mehr Pfiffe für die Gäste als für sein Team gesehen hatte.

Tore für Hüttenberg: Simon Birkenstock (1), Lukas Birkenstock (2), Kummer (5), Marc Birkenstock (9/2), Franke (2), Braun (1), Weber (1). – Tore für Vollnkirchen: Hanika (1), Friedrich (4), Müller (1), Lars Schindowski (5/4), Droß (5), Panzer (1), Repp (1), Berghorn (3), Koller (5).

Im Stenogramm

TSV Södel – HSG Pohlheim II 26:25 (14:14): Tore für Södel: Brehm (1), Glas (4), Nagel (4), Zehner (9/1), Sommer (3), Herget (5). – Tore für Pohlheim: Sven Gilbert (1), Peppmöller (4), Tom Gilbert (6/3), Geil (3), Kaus (1), Trotz (2), Strunk (1), Christoph Träger (3), Sames (4).

HSG Wettertal II – HSG Gedern/Nidda 19:38 (10:22): Tore Wettertal: Bayer (1), Rumpf (4), Großmann (5), Bell (9/2). – Tore Gedern/Nidda: Stork (7), Müller (4), Voß (1), Eckhardt (8/5), Kaiser (8/1), Fladerer (4), Aldathan (3), Maris (3).

 
TV Hüttenberg III - TuS Vollnkirchen 21:26 (8:12): "Ich bin wirklich stolz auf die Jungs, denn diesen Sieg haben sie sich wirklich verdient. Die erste Halbzeit war richtig stark, und als Hüttenberg in der zweiten das Momentum auf seiner Seite hatte, haben wir bärenstark zurückgeschlagen. Wir haben die Geduld im Angriff wieder gefunden, uns unsere Tore erarbeitet und dann auch erspielt. Vor allem die Abwehr war dann aber ein echtes Bollwerk", war TuS-Coach Bepler an alter Wirkungsstätte voll des Lobes.
Bis zum 4:4 (7.) verlief die erste Halbzeit noch ausgeglichen, danach waren es aber die Gäste, die im Verlauf der ersten Halbzeit den Ton im Hüttenberger Sportzentrum angaben. Ein 3:0-Lauf, abgeschlossen durch Lars Schindowski, führte zu einer 7:4-Führung, (13.), die Vollnkirchen über das 9:5 (19.) sogar auf 11:6 (25.) ausbaute. Dank Jan Kummers Treffer konnte der TVH bis zur Pause immerhin leicht verkürzen (8:12).
In der zweiten Hälfte brauchte die Gastgebertruppe von Coach Jan Michel dann aber nur wenige Angriffe, um sich wieder an den TuS heranzurobben. Nach 37 Minuten hatte Marc Birkenstock zum 13:14-Anschluss getroffen. Aber der Ausgleich wollte erst nach 44 Minuten glücken, als Julian Franke das 18:18 gelang. Doch just, als die Partie zu kippen schien, spielte die Bepler-Sieben ihren besten Ball und zog über das 21:18 (49.) sogar auf 26:19 (56.) davon. Von diesem 1:8-Negativlauf konnten sich die Gastgeber nicht mehr erholen, zumal die Zeit dann auch zum Faktor wurde. So waren es am Ende die Gäste, die den Derbysieg und die Verteidigung der Tabellenführung lautstark bejubeln konnten.

Drucken   E-Mail