Spielbericht Männer BzA 2021/2022 - 3. Spieltag

Spielbericht Männer BzA 2021/2022 - 3. Spieltag
Image

Spielberichte

Männer BzA 2021/2022

3. Spieltag

TUS Vollnkirchen nutzt Patzer des TV Hüttenberg III

Tabellenwechsel in der Handball-Bezirksliga A, Gruppe 2: Allerdings bleibt ein Team aus der Gemeinde Hüttenberg vorne. Unterdessen hat die HSG Dilltal II eine Reaktion gezeigt.

WETZLAR - Ein Wochenende, das sich durchaus sehen lassen kann, liegt hinter den heimischen Vertretern in der Handball-Bezirksliga A der Männer. Denn drei von vier Teams fuhren Siege ein. Einzig der bis dato makellose TV Hüttenberg III kassierte bei der HSG Gedern/Nidda seine erste Saisonniederlage und musste dem siegreichen Nachbarn TuS Vollnkirchen den "Platz an der Sonne" überlassen.
 
Gruppe 1
HSG Dilltal II - HSG Großen-Buseck/Beuern II 33:23 (16:11): Eine starke Reaktion auf die Vorwochenklatsche gegen Fernwald zeigte die HSG, die diesmal selbst kanterte. "Ich bin sehr zufrieden mit dem gesamten Auftreten der Mannschaft. Das war genau die Reaktion, die notwendig war nach der letzten Partie. Wir waren von Beginn an aktiv, haben auch eine stabile und aggressive Deckung gestellt und sind darüber auch zu leichten Toren im Tempospiel gekommen. Auch in der zweiten Hälfte haben wir konzentriert sowie zielstrebig agiert und kein Aufbäumen der Gäste mehr zugelassen", freute sich Dilltals Trainer Sven Döring über die starke Teamleistung, wofür auch gleich zehn verschiedene Torschützen ein klares Indiz waren. Nach dem 3:3 (6.) konnten sich die Gastgeber schnell auf 11:6 (17.) absetzen und nahmen diesen Vorsprung auch mit in die Pause. Bis zum 14:20 hielt der Aufsteiger noch einigermaßen mit, danach machte Dilltal aber ernst und hatte die Partie beim 27:17 nach 45 Minuten bereits entschieden. - Tore für Dilltal: Dreuth (1), Freund (2), Bleker (5/1), Berkes (6/2), Schnier (2), Skotarczyk (4), Hofmann (4), Michalke (2), Cicek (4), Müller (3). - Tore für Großen-Buseck/Beuern: Peters (3), Maluka (9), Harbach (2/2), Weller (1), Brück (8).
KSG Bieber - HSG Fernwald 27:24 (13:12): "Fernwald war der erwartet unangenehme Gegner. Wir haben es lange nicht geschafft, uns auf ihre Stärken einzustellen. Am Ende haben ein gehaltener Siebenmeter und ein Gegenstoßtor in Unterzahl das Spiel für uns entschieden", freute sich KSG-Trainer Moritz Leib über den hart erkämpften Sieg. Die Partie verlief in der ersten Hälfte noch ausgeglichen, wofür die Zwischenstände 3:3 (8.), 7:7 (13.) und 12:12 (27.) exemplarisch stehen. Nach der Pause hatte Bieber seine beste Phase und zog bis auf 17:13 (37.) davon. Doch die Gäste kamen zurück, beim 22:22 (52.) war noch alles offen. Beim 24:22 vergab Fernwald dann den eingangs erwähnten Siebenmeter, einen Angriff später gelang Torben Dönges per Gegenstoß das 25:22 - die Entscheidung. - Tore für Bieber: Herrmann (7), Valentin (1), Weber (3), Becker (2), Dönges (9/3), Karl Lange (4)., Leib (1). - Tore für Fernwald: Violka (1), Totev (2/1), Erb (6), Haus (1), Werlich (2), Lindenstruth (1), Harzenetter (1), Heisiph (10/6).
 
Im Stenogramm
TSF Heuchelheim II - HSG Hinterland 24:26 (11:13): Tore für Heuchelheim: Tangler (5), Maximilian Hofmann (3/1), Sascha Hofmann (5), Hergert (2), Bechlinger (2), Schlesinger (1), Exner (4), Wiegand (2). - Tore für Hinterland: Dersch (1), Otto (8/2), Bösser (4), Pfeil (1), Meyer (2), Christopher Zohles (1), Frederic Pfeiffer (3), Scholl (6).
 
Gruppe 2
HSG Gedern/Nidda - TV Hüttenberg III 26:21 (16:13): "Wir haben in der ersten Halbzeit schon viel verworfen und viele Fehler gemacht, waren aber nur mit drei Toren zurück. In der Halbzeit habe ich gesagt, dass noch alles drin ist und die ersten Minuten nach der Pause entscheidend sein werden. Waren sie dann leider auch", hätte Jan Michel mit seiner Voraussage doch diesmal lieber unrecht gehabt, denn in der Tat zog Gedern/Nidda zu Beginn von Hälfte zwei von 16:13 auf 20:13 davon. Beim 8:7 (14.) hatte der TVH III noch eine Führung inne, geriet aber schon vor der Pause in Rückstand, da neben technischen Fehlern auch eine Reihe an Fehlwürfen hinzukamen. So wurde aus der Führung ein 13:16-Pausenrückstand und wenig später eingangs erwähntes 13:20. "Das war die Entscheidung, dafür waren die Gastgeber zu abgezockt", so Michel. - Tore für Gedern/Nidda: Storck (8/4), Müller (6), Eckhardt (1/1), Fladerer (3), Xhoni (3), Matthias Weber (5). - Tore für Hüttenberg III: Kummer (9), Goy (3), Marc Birkenstock (4), Franke (1), Braun (1), Sven Weber (3).
 
TuS Vollnkirchen - TSV Södel 34:28 (16:13): "Ich bin nicht ganz zufrieden, da wir uns zu Beginn unheimlich schwergetan und auch viele Bälle verworfen haben. Aber wir haben über das gesamte Spiel sehr gute Lösungen im Angriff gefunden und uns zwischenzeitlich auch in der Abwehr deutlich gesteigert. Wir haben den dritten Sieg im dritten Sieg gefeiert, daher besteht auch keinerlei Grund zu allzu großer Kritik", sagte TuS-Trainer Michael Bepler. Dass am Ende ein doch recht klarer Sieg zu Buche stehen würde, war zu Beginn noch nicht abzusehen, denn beim 13:12 nach 23 Minuten lag Södel noch in Führung. Doch schon vor der Pause setzte der TuS zu einem 4:0-Lauf an (16:13) und legte nach dem Wechsel direkt einen weiteren nach (20.13, 34.). Damit waren die Fronten schon recht früh geklärt. Zwar kam der TSV beim 20:24 (45.) nochmal auf vier Treffer heran, bereits fünf Minuten später war nach Jan Rupperts 28:22 aber alles klar. - Tore für Vollnkirchen: Hanika (2), Müller (3), Friedrich (1), Uhl (1), Blücher (2), Ruppert (5), Lars Schindowski (7/5), Droß (7), Berghorn (1), Repp (5). - Tore für Södel: Eulenkamp (1), Bayer (1), Tauchmann (5), Brehm (2), Glas (7/4), Roth (1), Zehner (6), Sommer (1), Herget (4).
 
Im Stenogramm
HSG Wettertal - HSG Butzbach 30:19 (14:8): Tore für Wettertal: Bayer (1), Rumpf (5), Kreuzer (2), Exner (6/1), Florian Großmann (8), Bergemann (1), Buss (6), Heinze (1). - Tore für Butzbach: Schaubach (2), Witzenberger (1), Droß (1), Wittig (5), Schuster (4/1), Heß (3/1), Koglin (3).

Drucken   E-Mail