Blog & News

Hier erfährst du alles was im Verein passiert

Spielbericht Männer BOL 2022/2023 - 10. Spieltag

Spielbericht Männer BOL 2022/2023 - 10. Spieltag
Image

Spielberichte

Männer BOL 2022/2023

10. Spieltag

Auch nächster Verfolger prallt an Lindener "BOL"-Primus ab

In der Männerhandball-Bezirksoberligableibt der Landesliga-Absteiger vorn. Das Derby zwischen Kleenheim-Langgöns II und Vollnkirchen/Dornholzhausen ist eine enge Angelegenheit.

WETZLAR - Auch die HSG Hungen/Lich konnte die HSG Linden nicht stoppen. Der Tabellenführer der Handball-Bezirksoberliga der Männer setzte sich im Spitzenspiel gegen den Rangzweiten mit 31:27 durch und führt mit nunmehr 20:2 Zählern das Klassement an, Hungen/Lich (16:4 Punkte) rutschte auf den dritten Platz ab. Im Derby zwischen der HSG Kleenheim-Langgöns II und der ESG Vollnkirchen/Dornholzhausen bezwang die Oberliga-Reserve den Nachbarn mit 24:23. Schließlich sammelte der TV Wetzlar mit dem 27:23 gegen den TSV Lang-Göns zwei weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.
 
HSG Linden - HSG Hungen/Lich 31:27 (16:15): "Ein großes Kompliment" an die Lindener Mannschaft vom Trainer Conrad Melle, der "diese Gier aus den letzten Wochen bis zum Jahresabschluss sehen" möchte. Aber auch Gästecoach Thomas Wallendorf war mit seiner Mannschaft nicht unzufrieden: "Die Jungs haben alles in die Waagschale geworfen und eine gute Einstellung gezeigt." Im ersten Durchgang begegneten sich die Teams auf Augenhöhe, auch wenn die Hausherren vorübergehend mit drei Toren vorn lagen. (7:4/13.). Doch die Gäste holten auf und schafften innerhalb von sechs Minuten den Gleichstand zum 9:9. "In der ersten Hälfte standen wir zu passiv und flach in der Abwehr", monierte Melle. Es hätte sogar noch besser laufen können für Hungen/Lich, aber die Mannschaft hat ihre "Überzahl nicht gut ausgespielt", wie Wallendorf ausführte. So ging die Heimmannschaft mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in Halbzeit zwei. Hier baute Linden die Führung auf 24:19 aus. "In der Offensive war (der 13-fache Torschütze, Anm. d. Red.) Niko Adamczyk herausragend, den seine Nebenmänner sehr gut in Szene setzten", freute sich Conrad Melle. Doch Hungen/Lich kam noch einmal heran (26:25./52.). Es war sogar mehr drin für den Gast, doch, so Thomas Wallendorf, "wir haben mehrere freie Bälle liegenlassen". Zum Schluss öffneten die Gäste ihre Deckung, doch das zahlte sich nicht aus.
Tore Linden: Adamczyk (13/5), Höhn (6), Rüdesheim (4), Deimer (3), Laun (2), Ebert, Nober, Andermann (je 1). - Tore Hungen/Lich: Wolf (7), Macht (6/3), Dönicke, Wenzel, Hahn (je 4), Kreß (2).
TV Wetzlar - TSV Lang-Göns 27:23 (13:11): "Ich habe von meiner Mannschaft (nach der deutlichen Niederlage in Kirchhain, Anm. d. Red.) eine Reaktion gefordert, und die habe ich in Form einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch bekommen", freute sich TVW-Trainer Marco Schmidt über den Auftritt seiner Truppe, die "mit viel Einsatz und Leidenschaft gespielt" habe. Die Wetzlarer lagen nach 20 Minuten mit 10:5 vorn und schienen einen ungefährdeten Sieg entgegenzusteuern, doch Lang-Göns holte Tor um Tor auf und hatte in der 26. Minute (Spielstand: 11:10) den Anschluss hergestellt. Bis zum 15:14 (35.) blieb es spannend, ehe die Gastgeber unaufhaltsam davonzogen. 21:16 lautete der Spielstand nach 48 Minuten. "In den Schlussminuten haben wir kurz Nerven gezeigt, aber auch da konnten wir uns wieder berappeln", berichtete Schmidt. Knapp drei Minuten vor dem Ende lag Wetzlar nur noch mit 24:23 vorn, setzte sich bis zum Ende aber wieder deutlicher ab und bescherten dem TVW-Coach so eine "souveränen Vorstellung".
Tore Wetzlar: Friedrichs (6), Breining (5), Dubiys (4/2), Menger (4/1), Kundt (3/2), Stanzel, Neumann, Käppler, Lindenstruth, Johannes Schetzkens (je 1) - Tore Lang-Göns: Reitz (5/5), Müll, Dominic Weil, Steinbach (je 4), Piazzolla (2), Müller, Dürl, Loderhose, Hecker (je 1).
 
HSG Kleenheim-Langgöns II - ESG Vollnkirchen/Dornholzhausen 24:23 (12:11): "Trotz guter Personaldecke verlief unser Spiel wieder einmal sehr wellenförmig", stellte hinterher HSG-Trainer Christian Kunz fest. "So haben wir es nie geschafft, einmal über längere Zeit die maximale Performance auf die Platte zu bringen." "Wir sind schwer reingekommen in die Partie", berichtete auf der anderen Seite ESG-Coach Michael Bepler, "doch dann haben wir uns gefangen." So lagen die Hausherren nach zehn Minuten mit 4:2 vorn, sahen sich aber zehn Minuten später mit 7:10 im Hintertreffen. Doch nach und nach holte die Heimmannschaft auf und drehte bis zur Pause den Spieß um. "Wir hatten ein paar Probleme, uns auf die offensive Abwehr einzustellen", nannte Bepler den Grund für diese kleine Schwächephase. Die Gastgeber zogen nun auf 18:15 davon, doch zwischen der 43. und 48. Minute wandelten die Gäste den 16:19-Rückstand in einen 20:20-Gleichstand um. "Technische Fehler, Fehlwürfe und die eine oder andere unglückliche Schiedsrichterentscheidung sorgten dafür, dass es bis zum Schluss eng blieb", erklärte der Kleenheimer Coach. Seine Mannen lagen 40 Sekunden vor dem Ende mit 24:23 vorn, verloren 20 Sekunden später den Ball, doch trotz vorhandener Chance gelang der ESG der Ausgleich nicht mehr.
Tore Kleenheim-Langgöns II: Weller (7/1), Tonhäuser, Barbaric (je 4), Philipp Schäfer, Ewald (je 2), Viehmann, Keil, Mohr, Frenko, Jonas Friedrich (je 1) - Tore Vollnkirchen/Dornholzhausen: Droß (5), Hanika (4), Schindowski (3/3), Lindenstruth, Berghorn (je 3), David Friedrich (2), Uhl, Jox, Ahl (je 1).
 
Im Stenogramm
HSG Mörlen - HSG Wettenberg II 30:32 (14:16): Tore Mörlen: Wulf (7), Frosch (4/3), Klug (4), Fritz (3), Berlich, Bischof, Bernhard Dietz, Alt, Otto (je 2), Rosin, Berger (je 1) - Tore Wettenberg II: Sascha Puhl (6), Schmitz (5/3), Merz, Olbert (je 5), Kleinschmidt (4), Quurck (3), Sascha Kreutz (2), Valentin, Gerisch (je 1).
MSG Florstadt/Gettenau - HSG Wettertal 34:27 (16:13): Tore Florstadt/Gettenau: Wenisch, Schildger (je 7), Peppler (5), Wagner, Greife (je 4), Baumgartl, Potschka (je 2), Schwab, Grosso, Starck (je 1) - Tore Wettertal: Walter (8), Merlin Metzger (6/3), Kielich, Kaus (je 4), Kreuzer, Kneissl, Andreas Boller, Wiesner, Schmidt (je 1).
 
HSG Lollar/Ruttershausen - TG Friedberg 30:30 (17:15): Tore Lollar/Ruttershausen: Los Santos (9/2), Weidner (6), Matanovity (5), Großhaus (4), Omicevic (3), Gescher, Dud, Fischer je 1) - Tore Friedberg: Beyster (10/2), Philipp Engel (6), Patrick Engel (5), Durchdewald (3/1), Methner (3), Merten, Jonscher, Brehm (je 1).
 
HSG Lumdatal II - HSG Kirchhain/Neustadt 32:29 (14:14): Tore Lumdatal II: Lenz (9/1), Krumbiegel (9), Johannes Sauer, Schuchmann (je 4), Lindenthal, Schmidt (je 2), Marx, Hofmann (je 1) - Tore Kirchhain/Neustadt: Billek (5/3), Voß (5), Henkel, Seifart, Walz, Armbruster (je 4), Petersen, Anom Meier, Abat (je 1).
 
HSG Großen-Buseck/Beuern - HSG Lumdatal II 29:23 (10:11): Tore Großen-Buseck/Beuern: Tim Schneider (6), Diehl, Hirschmann (je 4), Stein (3/3), Edelmann (3/1), Schüler (3), Coletta, Eckhardt (je 2), Damm, Rigelhof (je 1) - Tore Lumdatal II: Hofmann (6), Lenz (4/2), Lindenthal, Krumbiegel, Maximilian Sauer (je 3), Schuchmann (2), Marx, Johannes Sauer (je 1).

Drucken   E-Mail

TUS Newsletter

Melde dich für unseren Newsletter an und bleibe immer auf dem Laufenden.