Blog & News

Hier erfährst du alles was im Verein passiert

Spielbericht Frauen BOL 2022/2023 - 8. Spieltag

Spielbericht Frauen BOL 2022/2023 - 8. Spieltag
Image

Spielberichte

Frauen BOL 2022/2023


8.  Spieltag

Dilltalerinnen düpieren den Bezirksoberliga-Spitzenreiter

In der "BOL" der Frauen kann wohl jeder jeder schlagen. Das beweist diesmal der Aufsteiger. Bieber gewinnt derweil das Derby gegen den Landesliga-Absteiger aus Hüttenberg.

WETZLAR - Der HSG Dilltal ist nach zuletzt wenig ansprechenden Leistungen ein echter Befreiungsschlag gelungen. Ausgerechnet gegen den bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer HSG Wettertal glückte ein 31:27. Eine Überraschung hätte beinahe auch der TV Burgsolms geschafft. Bei der HSG Marburg/Cappel hatte der TVB lange Aussicht auf was Zählbares, scheiterte am Ende aber an sich selbst. Im Duell zweier einheimischer Teams setzte sich die KSG Bieber ungefährdet beim TV Hüttenberg II mit 23:19 durch. Deutlich wurde für die ESG Vollnkirchen/Dornholzhausen. Nach der starken Leistung in der Vorwoche gelang beim 25:33 in Fernwald erneut wenig.

 

HSG Marburg/Cappel - TV Burgsolms 25:23 (15:13): Der TV Burgsolms konnte eine durchschnittliche Leistung des vorerst neuen Spitzenreiters nicht nutzen. Eine über weite Strecken starke Torhüterin und eine überzeugend agierende Lara Vogler ließen Burgsolms lange träumen. Eine knappe Viertelstunde vor dem Ende schienen die Gäste endgültig auf die Siegerstraße eingebogen zu sein. Doch als es in die Crunchtime ging, bekam der Gast langsam aber sicher kalte Füße. Zu viele Fehler und Unkonzentriertheiten schlichen sich nun in das eigene Spiel ein. Doch noch entscheidender: Nur ein Treffer in den abschließenden zehn Minuten waren natürlich viel zu wenig, um beim Aufstiegs-Mitfavoriten aus Marburg etwas Zählbares mitzunehmen. So schafften die Gastgeber in den Schlussminuten doch noch die Wende - und die Burgsolmserinnen standen trotz einer engagierten Leistung mit leeren Händen da.
Tore Marburg/Cappel: Battenfeld (1), Johnsen (2), Wulf (5), Volk (3), Bahnmüller (4/4), Trarbach (1), Sanders (1), Wilke (2), Marquardt (6) - Tore Burgsolms: Jordan (2), Vogler (6), Lensing (1), Wall (6/3), Lauscher (4), Wigand (4).
 
HSG Fernwald - ESG Vollnkirchen/Dornholzhausen 33:25 (18:9): Rückschlag für die ESG. Nach dem Sieg in der Vorwoche im Nachbarschaftsduell gegen Dilltal wollten die bisher so schlecht gestarteten Gäste im Kellerduell in Fernwald unbedingt die nächsten Punkte einfahren.
Doch den Rückenwind aus der Vorwoche konnte die Spielgemeinschaft aus Vollnkirchen/Dornholzhausen nicht mit rüber retten. Ganz im Gegenteil: Völlig verunsichert fiel das Team von Carsten Schäfer in alte Verhaltensmuster zurück, entwickelte im eigenen Angriff kaum Durchschlagskraft und leistete sich einfach zu viele Fehler. Die Partie war daher bereits zur Pause entschieden. Im zweiten Durchgang zeigten sich die Gäste dann deutlich verbessert, doch die Hypothek war einfach zu groß. Auch der Coach rätselte über den Auftritt im ersten Durchgang: "Gerade nach dem Spiel in der Vorwoche, hatte ich mir einfach mehr erwartet. Wir müssen einfach mehr Konstanz ins eigene Spiel reinbekommen."
Tore Fernwald: Janoth (6), von Keutz (1), Schäfer (2), Polleichtner (2), Kostka (4), Diehl (2), Zimmer (8/1), Zecher (8/2) - Tore Vollnkirchen/ Dornholzhausen: Fink (6/5), Couper (1), Schaum (1), Heidt (1), Breß (4), Petry (2), Schneider (1), Rose (4), Glotzbach (1), Damm (3).
 
TV Hüttenberg II - KSG Bieber II 19:23 (7:13): Überraschend klarer Erfolg für die Gäste aus Biebertal. Das Team von KSG-Trainer Tristan Lange überzeugte dabei vor allem im ersten Durchgang. Taktisch diszipliniert und aufbauend auf ein gutes Tempospiel ließ der Gast vor allem im ersten Durchgang nicht viel anbrennen. Ganz anders der TVH. Gebeutelt von einigen Ausfällen fehlte diesem lange Zeit die Struktur im eigenen Angriffsspiel. Mark Schicketanz fasste nach der Begegnung zusammen: "Man muss heute klar sagen, dass Bieber viel besser gespielt und die beiden Punkte verdient hat. Für uns war da nichts drin. Im zweiten Durchgang haben wir dann hin und wieder mehr Mut bewiesen, ich hoffe, dass wir das mit in die nächste Partie nehmen." Sein Gegenüber zog unterdessen ein deutlich positiveres Fazit: "Ich kann meiner jungen Mannschaft nur ein Lob aussprechen für eine solch konzentrierte Leistung bei so einem schwierigen Auswärtsspiel."
Tore Hüttenberg II: Happel (1), Agirtas (3), Beppler (2), Rannow (2), Saul (10/6), Schmidt (1) - Tore Bieber: Metzler (1), Hofmann (6), Habicht (2), Kul (2), Schmitt (1), Lautz (7/4), Tum (1), Lerch (2), Schwarze (1).
 
HSG Dilltal - HSG Wettertal 31:27 (15:15): Die HSG Dilltal ist die Wundertüte der Liga. Nach der Niederlage vor Wochenfrist gegen die bis dahin sieglose ESG Vollnkirchen/ Dornholzhausen gelang dem Aufsteiger nun der Coup. Im Sonntagabendspiel setzen sich die Dilltalerinnen gegen den bis dahin verlustpunkfreien Tabellenführer durch. Bereits in Durchgang Nummer eins spielten die Schützlinge von Diana Schaub befreit auf und führten bis zum Pausenpfiff kontinuierlich mit ein bis zwei Treffern Vorsprung, kassierten aufgrund einer kurzen Schwächephase vor der Pause aber noch den Ausgleichstreffer zum 15:15. Doch wer dachte, dass der Ligaprimus die Partie nach dem Seitenwechsel zügig an sich reißen würde, der sah sich eines Besseren belehrt. Dilltal blieb konzentriert und konnte im entscheidenden Moment sogar noch mal eine Schippe drauflegen. 15 Minuten vor Spielende sorgte der Liganeuling für die Vorentscheidung und legte Treffer um Treffer zwischen sich und den verdutzten Gast. Zwei ganz wichtige Punkte gegen den Abstieg waren eingefahren.
Tore Dilltal: Müller (9/8), Pöchmann (2), Sattler (1), Arch (4), Emmelius (6), Krauß (2), Löhr (5), Stockenhofen (2) - Tore Wettertal: Weil (2), Theinl (1), Brückel (7/3), Rettig (3), Elisa Kerschner (3), Sophie Kerschner (6/2), Wolfner (3), Exner (1), Schepp (1).
 
Im Stenogramm
HSG Butzbach - HSG Lumdatal II 18:33 (5:16): Tore Butzbach: Stuppy (3), Dannwolf (7/1), Frey (6/1), Keyserlingk (1), Dannwolf (1/1) - Tore Lumdatal II: Alt (2), Stein (5), Romann (2), Bandt (6), Schulz (3), Althen (12/3), David (3).
 
FSG Gettenau/Florstadt - HSG Gedern/Nidda II 26:24 (13:9): Tore Gettenau/Florstadt: Grün (3), Schmeißer (5), Müller (1), Kessel (6), Stiefel (6), Borst (2), Schulz (2/2), Ende (1) - Tore Gedern/Nidda II: Appel (1), Oberheim (5), Berting (2), Oechler (2), Hild (2), Kosor (14/9).

Drucken   E-Mail

TUS Newsletter

Melde dich für unseren Newsletter an und bleibe immer auf dem Laufenden.