19. Spieltag Männer BzA 2018/2019

TUS Vollnkirchene -HSG Dilltal II mit 35:29 (20:13)
Der TUS bleibt auch nach der zehnten Saisonpartie in Volpertshausen ohne Punktverlust. "Mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. In der zweiten haben wir viel gewechselt und auch oft in Unterzahl agiert, ein wenig mehr hätte ich mir da aber schon noch gewünscht", freute sich der TuS-Coach. Nach dem schnellen 6:3 blieb Dilltal II, das ein turbulentes Hinspiel mit 42:41 gewonnen hatte, noch bis zum 8:10 (17.) dran. Dann zogen die Hausherren aber unwiderstehlich davon. "Wir haben uns viel zu viele technische Fehler erlaubt. Mit dem Kampfgeist in der zweiten Hälfte bin ich aber zufrieden", berichtete Dilltals Trainer Mario Hase. - Tore für Vollnkirchen: Hanika (3), David Friedrich (2), Heinze (2), Schindowski (11/5), Droß (4), Berhorn (4), Reep (8), Wilhelmi (1). - Tore für Dilltal II: Bleker (6/4), Kollig (1), Döring (1), Berkes (9/4), Groß (6), Hofmann (1), Altenkirch (1), Cicek (4).

 

 

 

Rechtenbach gewinnt das Topspiel und fordert den TUS

WETZLAR - Die SG Rechtenbach hat im Aufstiegskampf der Handball-Bezirksliga A der Männer ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Bei der HSG Gedern/Nidda siegte das Team von Trainer Christian Kunz klar mit 30:22 und schob sich dadurch am Kontrahenten vorbei auf Platz zwei. Spitzenreiter bleibt der TuS Vollnkirchen, der bereits am Freitag die HSG Dilltal mit 35:29 besiegt hatte. Nach der Faschingspause kommt es dann zum Spitzenspiel zwischen Rechtenbach und Vollnkirchen. Zu Hause weiterhin ungeschlagen bleibt die "Dritte" des TV Hüttenberg, die ihre starke Bilanz beim 30:27 gegen die HSG Wettenberg III allerdings erst in den Schlussminuten ausbaute.

Der TuS Vollnkirchen bleibt in eigener Halle eine Macht. Am Freitagabend siegte das Team von Trainer Fabian Friedrich in der Handball-Bezirksliga A der Männer gegen die HSG Dilltal II mit 35:29 (20:13) und bleibt auch nach der zehnten Saisonpartie in Volpertshausen ohne Punktverlust. "Mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. In der zweiten haben wir viel gewechselt und auch oft in Unterzahl agiert, ein wenig mehr hätte ich mir da aber schon noch gewünscht", freute sich der TuS-Coach. Nach dem schnellen 6:3 blieb Dilltal II, das ein turbulentes Hinspiel mit 42:41 gewonnen hatte, noch bis zum 8:10 (17.) dran. Dann zogen die Hausherren aber unwiderstehlich davon. "Wir haben uns viel zu viele technische Fehler erlaubt. Mit dem Kampfgeist in der zweiten Hälfte bin ich aber zufrieden", berichtete Dilltals Trainer Mario Hase. - Tore für Vollnkirchen: Hanika (3), David Friedrich (2), Heinze (2), Schindowski (11/5), Droß (4), Berhorn (4), Reep (8), Wilhelmi (1). - Tore für Dilltal II: Bleker (6/4), Kollig (1), Döring (1), Berkes (9/4), Groß (6), Hofmann (1), Altenkirch (1), Cicek (4).


TV Hüttenberg III - HSG Wettenberg III 30:27 (17:15): Am seidenen Faden hing die Heimserie des TVH III gegen die jungen Wettenberger. Erst in der Schlussphase sicherte sich die Truppe von Trainer Jan-Frederik Michel den neunten Sieg im zehnten Heimspiel (19:1 Punkte). "Wir haben lange Zeit gedacht, wir müssten keine Abwehr spielen, um zu gewinnen, was logischerweise ein Trugschluss war. Zumal es die HSG mit ihren dynamischen Jungs wirklich gut gemacht hat", berichtete der Hüttenberger Trainer. Dieser sah in der ersten Halbzeit eine Art Wettschießen mit 32 Treffern in 30 Minuten, sein Team ging aus diesem als leichter Sieger hervor und nahm eine 17:15-Führung mit in die Pause. Doch nach dem Wechsel nahmen die Unzulänglichkeiten in der TVH-Defensive immer mehr zu, so dass sieben Wettenberger Treffer in sieben Minuten zu einem 22:20 aus Sicht der Gäste führten. Erst jetzt machte es bei der heimischen "Dritten" klick. Da auch die Torhüter nun den einen oder anderen Ball abgriffen, glich Hüttenberg III wieder aus. Beim 27:27 neun Minuten vor dem Ende war noch alles offen, da die Hausherren aber bis zum Schlusspfiff keinen weiteren Gegentreffer hinnehmen mussten, wanderten die Punkte auf das Gastgeber-Konto. - Tore für Hüttenberg III: Simon (9/6), Spelkus (7), Lukas Birkenstock (4), Kinzenbach (3), Christ (2), Goy (2), Simon Birkenstock (2), Wagner (1 ). - Tore für Wettenberg III: Felix Weide (7/4), Höhn (5), Weisbrod (5), Krug (3), Leib (3), Till (2), Marc Stroh (1), Nick Stroh (1).

HSG Gedern/Nidda - SG Rechtenbach 22:30 (12:13): "Wir haben mannschaftlich geschlossen dagegengehalten und uns zu keinem Zeitpunkt eine Schwächephase erlaubt. Im Gegenteil: In der entscheidenden Phase konnten wir noch zulegen, dank überragender Deckungsleistung und konzentriertem Angriffsspiel", fand SGR-Coach Christian Kunz nur lobende Worte nach der starken Leistung seiner Truppe beim direkten Kontrahenten. Zahlreiche Rechtenbacher Zuschauer machten die Partie in der Wetterau, die in der ersten Hälfte noch ausgeglichen verlief, fast zu einem Heimspiel für die Gäste. Gedern/Nidda konnte den Ausfall von Top-Torjäger Johannes Eckhardt zunächst gut verkraften und hielt die Begegnung offen. Nach dem 12:12 (28.) wurden die Unterschiede dann aber doch deutlich. Die SGR konnte zulegen, während die Hausherren kaum mehr Mittel gegen die starke Deckung der Kunz-Schützlinge fanden. Die zogen schnell auf 19:14 (41.) davon und gerieten im Anschluss nicht mehr in Gefahr. Den starken Auftritt des neuen Tabellenzweiten krönte Torhüter Matthias Lang, seit Wochen in Bestform, dem sein erster Saisontreffer gelang. - Tore für Gedern/Nidda: Schmidt (8/8), Nxhoni (4), Haas (2), Jan Weber (2), Matthias Weber (2), Becker (1), Orth (1), Reinmann (1), Daniel Weber (1). - Tore für Rechtenbach: Viehmann (9), Frosch (9/3), Thrun (4), Pape (2), Bepperling (1), Cislaghi (1), Kaluza (1), Mäß (1), Schmidt (1), Lang (1).
 
 
HSG Grünberg/Mücke - HSG Lumdatal II 24:27 (15:15): Tore für Grünberg/Mücke: Kaus (7), Sebastian Keil (5/1), Holler (4), Schlüter (3), Beck (2), Gorr (1), Nicolas Keil (1), Schneider (1). - Tore für Lumdatal II: Kornmann (6), Max Kuhl (4/1), Haemer (3), Weis (3), Bauer (2), Becker (2), Gilbert (2), Herzberger (2), Sacher (2), Berst (1).

HSV Butzbach-Degerfeld - HSG Eibelshausen/Ewersbach 23:27 (14:11): Tore für Butzbach-Degerfeld: Schuster (7/2), Wittig (5), Droß (3), Heß (3), Witzenberger (3), Hinkel (2). - Tore für Eibelshausen/Ewersbach: Dominic Zohles (6), Niklas Zohles (6/2), Heppner (5/2) Schneider (4), Pham (3), Arhelger (1), Hudel (1), Christopher Zohles (1).

TSV Södel - TSF Heuchelheim II 24:21 (12:10): Tore für Södel: Brehm (7), Hofmann (6), Roth (5/3), Jankowetz (2), Schiller (2), Glas (1), Ulrich (1). - Tore für Heuchelheim II: Pangborn (9/2), Bender (3), Holler (2), Schuhmann (2), Wagner (2), Lukas Weber (2/1), Fehmi Kaplan (1).