17. Spieltag Männer BOL, 2014/2015

HSG Lollar/Ruttershausen - TuS Vollnkirchen 30:24 (18:11):
Der Tabellenführer ließ nichts anbrennen, auch wenn er nicht so souverän auftrat, wie es die Fans von ihm gewohnt sind. Doch nach ausgeglichener Anfangsphase setzte sich Lollar/Ruttershausen gegen Ende der ersten Hälfte schon vorentscheidend auf sieben Treffer ab. Zwar kämpfte sich Vollnkirchen im zweiten Durchgang noch einmal tapfer auf 22:25 heran, aber die Hausherren hatten die richtige Antwort parat. Das Team von Trainer Clemens Bukschat behielt in der Schlussphase die Nerven und konnte sich auf seinen starken Torhüter verlassen. "Ich konnte alle meine Spieler einwechseln", sagte Bukschat, dessen Akteure dadurch die größeren Kraftreserven hatten. Tore für Lollar/Ruttershausen: Albach (3), Spieß (5), Kludt (2), Piazzolla (4), Bambey (2), Asboe (2), Ziehm (4), Engel (2), Voss (5). - Tore für Vollnkirchen: Hanika (4), Friedrich (1), Uhl (3), Emmelius (1), Petry (2), Planer (1), Mutschler (1), Schmidt (5), Ohly (2), Ferber (3), Ringleb (1). 
 

"Wir sind noch nicht tot"

HANDBALL Rechtenbach beendet gegen Lang-Göns Pleitenserie
r
 
 (lme). Carsten Schäfer schrie seine ganze Erleichterung heraus. Der Trainer der SG Rechtenbach bejubelte nach neun Niederlagen in Folge ausgelassen den 26:25-Erfolg über den TSV Lang-Göns, für den durch diese Niederlage der Meisterschaftszug in der Handball-Bezirksoberliga der Männer wohl abgefahren ist.
 
HSG Lollar/Ruttershausen - TuS Vollnkirchen 30:24 (18:11): Der Tabellenführer ließ nichts anbrennen, auch wenn er nicht so souverän auftrat, wie es die Fans von ihm gewohnt sind. Doch nach ausgeglichener Anfangsphase setzte sich Lollar/Ruttershausen gegen Ende der ersten Hälfte schon vorentscheidend auf sieben Treffer ab. Zwar kämpfte sich Vollnkirchen im zweiten Durchgang noch einmal tapfer auf 22:25 heran, aber die Hausherren hatten die richtige Antwort parat. Das Team von Trainer Clemens Bukschat behielt in der Schlussphase die Nerven und konnte sich auf seinen starken Torhüter verlassen. "Ich konnte alle meine Spieler einwechseln", sagte Bukschat, dessen Akteure dadurch die größeren Kraftreserven hatten. Tore für Lollar/Ruttershausen: Albach (3), Spieß (5), Kludt (2), Piazzolla (4), Bambey (2), Asboe (2), Ziehm (4), Engel (2), Voss (5). - Tore für Vollnkirchen: Hanika (4), Friedrich (1), Uhl (3), Emmelius (1), Petry (2), Planer (1), Mutschler (1), Schmidt (5), Ohly (2), Ferber (3), Ringleb (1). 
 
 SG Rechtenbach - TSV Lang-Göns 26:25 (14:10): In der intensiv geführten Partie mit insgesamt 13 Zeitstrafen hatte Lang-Göns zunächst klare spielerische Vorteile und lag mit 6:4 vorne. Doch die Hausherren wurde im Laufe des ersten Durchgangs immer besser. Vor allem die Rückraumschützen Alexander Diehl und Fabian Allendörfer setzten zu diesem Zeitpunkt Akzente und warfen Rechtenbach bis zur Pause mit vier Toren in Führung. Der individuellen Klasse eines Robin Jänicke war es zu verdanken, dass der Tabellenzweite das 21:21 erzielte. Als die Gäste zum erneuten Ausgleich trafen (23:23), trumpfte die SGR dann aber noch einmal auf und hatte in den letzten Minuten auch das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite, um die Niederlagenserie zu beenden. "Beide Mannschaften hatten die Chance , dieses Spiel für sich zu entscheiden. Wichtig war, dass wir gezeigt haben, dass wir noch nicht tot sind", sagte Rechtenbachs Trainer Carsten Schäfer nach dem Spiel. Tore für Rechtenbach: Hein (2), Ferber (5), Frosch (3), Zapf (4), Weber (2), Fay (5/4), Allendörfer (3), Diehl (2). - Tore für Lang-Göns: Laudt (3), Bepler (4), Funke (2/2), Christopher Jänicke (1), Robin Jänicke (8), Rompf (2), Wagner (1), Schuchmann (4).
 
 
 SV Södel - HSG Dilltal 31:26 (11:14): Bei der HSG lief im ersten Durchgang noch alles nach Plan. Dilltal war zunächst mit 4:2 und 10:6 in Führung gegangenen. Als Södel auf 9:11 herankam, ließen sich die Gäste wenig beeindrucken und lagen zur Pause wieder mit drei Treffern in Front. Doch nach Wiederbeginn riss der Faden. "Wir haben uns mit der resoluten und kräftigen Spielweise des TSV sehr schwer getan", erklärte HSG-Trainer Peter Küster. Dank der nun besseren Angriffsleistung erzielte der Tabellenletzte beim 16:16 den Ausgleich. Die Spielgemeinschaft aus Werdorf, Katzenfurt und Ehringshausen konnte in dieser Phase der Partie den Gastgebern kaum etwas entgegensetzen und musste schließlich einen 19:22-Rückstand hinnehmen. Diesen Vorsprung ließen sich die Wetterauer nicht mehr nehmen und konterten allen taktischen Versuche von Küster erfolgreich. Tore für Södel: Böhland (7/1), Lindt (4), Hofmann (5), Tauchmann (1), Semmelroth (6), Witzenberger (5), Pommerening (2). - Tore für Dilltal: Djalek (2), Patrick Müller (2), Schmitz (2), Alexander Müller (1), Sebastian Ulm (2), Zickert (3), Pöchmann (8/5), Heer (6).

WSV Oppershofen - HSG Wettenberg II 23:32 (14:13): Im Kampf um Platz zwei in der Tabelle hat sich die HSG Wettenberg II noch nicht geschlagen gegeben. In der Wetterau erwischte die Landesliga-Reserve jedoch einen schwachen Start und lag mit 0:4 zurück. Nur schleppend kam die HSG in die Gänge, schaffte aber bis zur Pause den Anschlusstreffer. Im zweiten Durchgang blieb es dann bis zum 19:19 (40.) eng. Danach dominierten die Gäste und kassierten in den restlichen 20 Minuten nur noch vier Gegentreffer. Physisch hatte Wettenberg II alle Vorteile auf seiner Seite und kam letztlich zu einem ungefährdeten Auswärtserfolg. Tore für Oppershofen: Textor (1), Raab (4), Kreuzer (2), Exner (3), Bergemann (1), Noll (2), Muth (4), Mosch (3), Heller (3/2). - Tore für Wettenberg II: Tom Schulcz (7), Mirko Schulcz (1), Wolf (3), Moritz Leib (2), Philipp (3), Leger (3), Stephan (1), Jonas Leib (5/4), Witwer (2), Kleinschmidt (5).

TSF Heuchelheim - HSG Lumdatal 36:22 (17:12): Tore für Heuchelheim: Bley (4), Helwig (2), Pangborn (2/2), Schuster (7), Kruse (3), Weber (2), Sascha Hofmann (10), Rinn (3), Gröck (3). - Tore für Lumdatal: Lindenthal (2), Herzberger (2), Marondel (2), Lars Schmidt (5), Schlapp (9), Michael Kern (2).

HSG Grünberg/Mücke - HSG Münzenberg/Gambach 41:37 (19:17): Tore für Grünberg/Mücke: Walter (3), Sascha Siek (7/3), Pyka (2), Nils Siek (11/2), Sayler (2), Biedenkapp (8), Schudt (5), Kaus (3). - Tore für Münzenberg/Gambach: Kielich (2), Brückel (2), Simon (3), Florian Großmann (5), Zimmer (4), Häuser (3), Boller (2), Metzger (6/2), Kiehm (2), Weiser (5), Mogk (1), Menges (2).

SU Nieder-Florstadt - HSG Mörlen 29:28 (13:14): Tore für Nieder-Florstadt: Wagner (5), Frank (2), Stübing (3/1), Wolf (5/5), Lehr (9), Glaub (1), Petriesas (2), Backes (1), Odermatt (1). - Tore für Mörlen: Christian Birkenstock (2), Philipp Möbs (12/5), Bischof (4), Dönges (2), Cisek (2), Stolte (2), Boller (3/1), Frey (1).

 
Wetzlarer Neue Zeitung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen