1. Spieltag Männer BOL 2016/2017

Der Aufsteiger startet furios

HANDBALL Bezirksoberliga Männer: SG Kleenheim II überrascht die HSG Dilltal beim 38:32
 

Dahinter folgt direkt die SG Kleenheim II: Der Aufsteiger schlug die HSG Dilltal mit 38:32.

SG Kleenheim II - HSG Dilltal 38:32 (16:16): Der Liganeuling zeigte eine bärenstarke Vorstellung. Die Truppe von Trainer Micha Wiener lief im Angriff zur Höchstform auf und bestrafte jeden Fehler der Gäste in der zweiten Halbzeit konsequent. Zwar geriet Kleenheim II in der Anfangsphase gegen die Gäste mit 1:4 (Jan Philipp Schmitz) in Rückstand, kam dann aber beim 10:10 zum Ausgleich. Im zweiten Durchgang fehlte Dilltal die Schnelligkeit und Bereitschaft, die Zweikämpfe richtig anzunehmen, sodass die Defensive der Spielgemeinschaft aus Werdorf, Ehringshausen und Katzenfurt meist den entscheidenden Schritt zu spät kam. Nach dem 23:23 hatte sich die Oberliga-Reserve durch den agilen Marvin Drubig leicht abgesetzt (25:23) und baute den Vorsprung bis zum Ende weiter aus. "Ich kann nicht zufrieden mit der Abwehrleistung meiner Mannschaft sein. Wir haben kaum einen Zweikampf gewonnen", monierte Dilltals Trainer Peter Küster, während sein Kollege Wiener anmerkte: "Heute hat jeder seine Aufgabe wahrgenommen."

TSF Heuchelheim - TV Wetzlar 33:30 (18:13): Die junge und dynamische Mannschaft des TV Wetzlar, die zuletzt drei Aufstiege in Serie gefeiert hatte, verlangte Heuchelheim zwar über 60 Minuten alles ab, doch schlussendlich setzte sich der Favorit durch. Beide Teams agierten von der ersten Minute an mit offenem Visier. Die Domstädter brachten in Unterzahl immer wieder einen Feldspieler für den Torhüter, was nicht immer funktionierte. Nach dem 7:7 gab Heuchelheim den Ton an und erhöhte durch Henry Rinn auf 14:10, ehe sich beide Mannschaften mit dem 18:13 in die Pause verabschiedeten. Nach dem Seitenwechsel brachte Wetzlars Yannic Dubiys sein Team per Doppelschlag wieder auf 15:18 heran. Auch beim 28:30, Sebastian Hofmann hatte getroffen, kämpfte sich der Gast erneut ran und die TSF mussten eine Auszeit nehmen. In den Schlussminuten behielt Heuchelheim aber die Nerven und fuhr den ersten Saisonsieg ein. "Im Großen und Ganzen bin ich super zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Es war nicht zu erwarten, dass wir auswärts nach einem Rückstand so noch einmal zurückkommen", sagte Wetzlars Trainer Peter Rosenkranz.

TuS Vollnkirchen - HSG Münzenberg/Gambach 36:24 (16:12): Vollnkirchens Übungsleiter Fabian Friedrich, der nach der vergangenen Saison Jens Hohaus abgelöst hatte, war mit dem Auftritt seiner Mannschaft hochzufrieden: "Wir sind richtig gut aufgetreten und waren vor allem in der Deckung diszipliniert." Gerade die starke 3:2:1-Defensive war es, die dem TuS den Auftakt nach Maß bescherte. Trotz mehrerer Zeitstrafen verlor Vollnkirchen nie die Linie und konnte einige der Unterzahlsituationen sogar für sich entscheiden. Über das 5:3 bauten die Hausherren die Führung auf 10:6 aus und nahmen ein 16:12 mit in die Pause. Im zweiten Durchgang blieben die Gastgeber spielbestimmend und zogen über das 23:16 weiter davon. Spätestens nach dem 25:18 war alles klar. "Die Disziplin, die wir gezeigt haben, sollten wir jetzt unbedingt fortführen. Wir müssen aber daran arbeiten, nicht so viele Chancen liegenzulassen", so Friedrich. (lme)


Wetzlarer Neue Zeitung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen