12. Spieltag Männer BOL 2015/2016

TuS Vollnkirchen - HSG Gedern/Nidda 35:30 (19:14):
Mit dem Sieg gegen das Tabellenschlusslicht bleiben Trainer Jens Hohaus und der TuS an der Tabellenspitze dran. Dabei hatte Vollnkirchen lange Zeit große Mühe mit der HSG, die alles in die Waagschale warf. In einer insgesamt zerfahrenen Partie mit vielen Zeitstrafen und drei roten Karten setzte sich Vollnkirchen bis zur Halbzeit klar ab und brachte den Heimsieg am Ende auch über die Zeit. Zwischenzeitlich führte der TuS in der zweiten Hälfte mit neun Treffern, ließ die HSG aber dann doch noch einmal herankommen. Das Hohaus-Team vergab eine Reihe an Chancen und lud den Gegner so zu Kontern ein. "Meine Mannschaft hat Moral gezeigt und ist ruhig geblieben. Sie haben die Fehler von Gedern/Nidda immer bestraft", fand Hohaus lobende Worte für sein Team. "Wir wollen weiterhin unsere Position nach der Halbserie bestätigen. In den letzten beiden Spielen ist uns das nicht gelungen." (lme)

Dilltal glückt die Revanche

HANDBALL Bezirksoberliga Männer: Vollnkirchen schlägt Schlusslicht
 
WETZLAR Derbysieg und zweiter Platz: Die Handballer der HSG Dilltal haben ihre Hausaufgaben beim 29:27 gegen die HSG Wettenberg II erledigt und auch von der 30:32-Niederlage des TSV Griedel bei Grünberg/Mücke profitiert.

Auf dem vierten Rang folgt der TuS Vollnkirchen, der sein Spiel gegen die HSG Gedern/Nidda mit 35:30 gewann.

HSG Dilltal - HSG Wettenberg II 29:27 (17:14): Die HSG Wettenberg II hinkt weiter ihren eigenen Ansprüchen hinterher. Von den letzten vier Partien konnte die Mannschaft von Trainer Christoph Fähler lediglich eine für sich entscheiden.Dilltal hatte nach dem 25:42-Debakel im Hinspiel noch eine Rechnung mit den Gästen offen. Das Team von Trainer Peter Küster lief nach frühem 1:2-Rückstand zur Höchstform auf und erkämpfte sich mit einem 5:1-Lauf eine respektable Führung. Mit einer starken Defensivleistung und dem glänzend aufgelegten André Albach im Tor setzten die Gastgeber der Wettenberger Reserve zu. Diese hielt zwar dagegen, doch Dilltal nahm eine 17:14-Führung mit in die Pause. Im zweiten Durchgang machte der neue Tabellenzweite genau dort weiter, wo er aufgehört hatte. Mit schnellem Umschaltspiel überraschten die Küster-Schützlinge und dominierten diese Phase der Partie.
Das laufintensive Spiel schien die Hausherren aber einiges an Kraft gekostet zu haben. Wettenberg glich zum 24:24 (51.) aus, und die Begegnung war wieder völlig offen. Eine Minute vor Spiel-ende vollendete Dilltals Christoph Ulm vom Siebenmeterpunkt souverän zum 28:27 und zum Sieg.

TuS Vollnkirchen - HSG Gedern/Nidda 35:30 (19:14): Mit dem Sieg gegen das Tabellenschlusslicht bleiben Trainer Jens Hohaus und der TuS an der Tabellenspitze dran. Dabei hatte Vollnkirchen lange Zeit große Mühe mit der HSG, die alles in die Waagschale warf. In einer insgesamt zerfahrenen Partie mit vielen Zeitstrafen und drei roten Karten setzte sich Vollnkirchen bis zur Halbzeit klar ab und brachte den Heimsieg am Ende auch über die Zeit. Zwischenzeitlich führte der TuS in der zweiten Hälfte mit neun Treffern, ließ die HSG aber dann doch noch einmal herankommen. Das Hohaus-Team vergab eine Reihe an Chancen und lud den Gegner so zu Kontern ein. "Meine Mannschaft hat Moral gezeigt und ist ruhig geblieben. Sie haben die Fehler von Gedern/Nidda immer bestraft", fand Hohaus lobende Worte für sein Team. "Wir wollen weiterhin unsere Position nach der Halbserie bestätigen. In den letzten beiden Spielen ist uns das nicht gelungen." (lme)


Wetzlarer Neue Zeitung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen