11. Spieltag Männer BOL 2013/2014

Männer Bezirksoberliga TUS Vollnkirchen- HSG Wettenberg 2  29:31 (14:16)

Den Klassenprimus lange geärgert.
Eine tolle Moral und starke kämpferische Leistung bot der TUS gegen den technisch und spieltaktisch überlegenen Gast aus Wettenberg. Die Gäste stellten eine stabile Deckung, hinter der Torwart Kemper überzeugen konnte. Im Angriff wurde durch starke 1-1 Aktionen der Nebenmann glänzend in Szene gesetzt. Dem TUS gelang es dennoch, eine ausgeglichene Anfangsphase zu gestalten.(1:1, 4:4 in der 12. Minute). Die HSG setzte sich jetzt auf 4:7 ab und verwaltete diesen Vorsprung über das 8:11 und 12:16 in Minute 27. Vollnkirchen hielt jedoch dagegen und verkürzte zur Pause auf 14:16

Im 2. Durchgang blieb das Spiel weiter bei einer 2-3 Tore Führung der Gäste, die wesentlich weniger Mühe hatten, ihre Treffer zu erzielen, als der heimische TUS. Einige vermeidbare Fehler sowie diskussionswürdige Schiedsrichter-Entscheidungen ließen die HSG dann  vorentscheidend auf 31:24 wegziehen. Doch der TUS gab nicht auf, stellte die Deckung offensiver um und konnte Tor um Tor verkürzen. Beim Stand von 28:31 konnten aber gute Möglichkeiten nicht genutzt werden, sodass Wettenberg letztendlich mit 31:29 zu einem verdienten Sieg kam.

Tore TUS: Hanika 1, Uhl 5, Blücher 1, Klaus 9/5, Schindowski 6/3, Schmidt 1, Berghorn 2, Rühl 1, Wilhelmi 2.

Tore Hsg 2: Stroh 7/5, Scholez 1, Jessen 5, Knapp 3, Leib 3, Phillip 1, S.Kreutz 5, T.Stephan 2, F.Kreutz 3, D.Stephan 1

Vollnkirchen gibt nicht auf

HANDBALL Bezirksoberliga Männer: 29:31 gegen Wettenberg II
(lme). Die HSG Wettenberg II ist "Herbstmeister" in der Handball-Bezirksoberliga der Männer. Der Titelverteidiger behielt beim sich mächtig wehrenden TuS Vollnkirchen nach hartem Kampf knapp mit 31:29 die Oberhand. Der punktgleiche TSV Verfolger TSV Lang-Göns setzte sich unterdessen gegen das Tabellen-Schlusslicht HSG Gedern/Nidda mit 32:28 durch.

TuS Vollnkirchen - HSG Wettenberg II 29:31 (14:16): Gegen den Tabellenvorletzten hatte der Spitzenreiter enorme Mühe. Von TuS-Coach Thomas Becker taktisch klug eingestellt, boten die Hausherren dem Favoriten vor allem dank einer starken Defensive und einem gut aufgelegten Torwart lange Paroli. Bis zum 4:4 (12.) hatte Wettenberg enorme Probleme mit den aufopferungsvoll kämpfenden Gastgebern, doch durch einige gute Aktionen gelang es der Wettenberger "Zweiten", sich beim 7:4 erstmals etwas abzusetzen. Aber noch vor der Pause arbeitete sich Vollnkirchen auf 14:16 heran. Im zweiten Durchgang fand Wettenberg in der Offensive die besseren Lösungen als der TuS, der sich oft in der Gästeabwehr festlief. Mitte der zweiten Halbzeit nutzte die HSG-Zweite dann einige Fehler der Hausherren zur vorentscheidenden 31:24-Führung. Dennoch gab sich Vollnkirchen nicht auf, stellte die Deckung um und arbeitete sich wieder heran. Dennoch wollte der Anschlusstreffer nicht fallen. Tore für Vollnkirchen: Hanika (1), Uhl (5), Blücher (1), Klaus (9/5), Schindowski (6/3), Schmidt (1), Berghorn (2), Rühl (1), Wilhelmi (2). - Tore für Wettenberg II: Stroh (7/5), Scholez (1), Jessen (5), Knapp (3), Leib (3), Phillip (1), Sascha Kreutz (5), Timo Stephan (2), Felix Kreutz (3), Dennis Stephan (1).

TSV Lang-Göns - HSG Gedern/Nidda 32:28 (14:12): Beide Teams schienen mit den Gedanken schon in der Winterpause, denn die Partie war geprägt von einer miserablen Chancenauswertung. Bis zum 5:5 boten die immerhin kämpferisch überzeugenden Gäste dem Tabellenzweiten Paroli. Nach gut einer Viertelstunde lag Lang-Göns dann aber doch mit 14:10 vorne. Durch zwei schnelle Tore verkürzte Gedern/Nidda jedoch noch vor dem Seitenwechsel auf zwei Treffer. "Uns hat einfach die richtige Einstellung gefehlt", ärgerte sich TSV-Trainer Michael Razen über die schwache erste Hälfte seiner Schützlinge. Die Pausenansprache zeigte zunächst keine Wirkung. Der HSG gelang nicht nur der Ausgleich, sondern beim 21:20 sogar die Führung. Razen reagierte und nahm sich seine Schützlinge erneut zur Brust. Diesmal mit Erfolg. Dank einiger guter Offensivaktionen zog Lang-Göns in der Folge wieder in Front und hatte beim 26:23 für die Vorentscheidung gesorgt. Tore für Lang-Göns: Laudt (3), Funke (5/3), Christopher Jänicke (2), Robin Jänicke (6), Rompf (1), Häusel (8), Hofmann (5), Bepler (1). - Tore für Gedern/Nidda: Eckhardt (7/1), Kipper (8), Schindler (4), Schmidt (1), Müller (5/1), Weber (3/1).

TV Mainzlar - SG Rechtenbach 27:28 (14:13): Nach zuletzt zwei Siegen in Folge ging die Mannschaft von TV-Trainer Dragoslav Dajovic diesmal leer aus. Gegen den starken Tabellennachbarn Rechtenbach reichte eine gute Halbzeit nicht zum Sieg. Die Gäste ließen sich nicht abschütteln und gingen beim 25:24 in Führung. Mainzlar roch beim 27:27 noch ein letztes Mal am Erfolg, doch Rechtenbach präsentierte sich abgezockter. Rechtenbach bleibt eiskalt und netzt kurz vor Schluss zum 28:27 ein.Den letzten Angriff trug das SGR-Team lange vor, um Sekunden vor Schluss zum 28:27 einzunetzen. Tore für Mainzlar: Kuhnhenne (4), Sache (1), Höpfner (8/2), Herzberger (1), Marondel (3), Schlapp (4), Kern (6). - Tore für Rechtenbach: Sebastian Fey (4), Michael Ferber (2), Andre Ferber (1), Frosch (1), Frosch (5), Bepler (5), Sebastian Weber (1), Schmidt (1), Andreas Fey (9/7), Hömke (2).

HSG Dilltal - TG Friedberg 27:29 (16:15): Auf Dilltaler Seite fiel neben Sascha Friederichs auch Paul Heer kurzfristig aus. Dadurch fehlten dem HSG-Trainerduo Peter Küster/Joachim Ulm die Alternativen im Rückraum, was sich bemerkbar machen sollte. Dennoch nahm die HSG den Kampf an und hielt die Partie lange offen. In der zweiten Hälfte stellte Friedberg zunächst seine Deckung um und konnte sich nun auf eine gute Torhüterleistung verlassen. Aber Jens Schindowski im Kasten der HSG stand seinem Gegenüber in nichts nach, so dass Dilltal beim 22:22 (48.) erneut egalisiert hatte. Eine 4:6-Unterzahl brachte die Hausherren in die Bredouille, trotzdem gelang nochmals der Gleichstand (26:26). Aber in den Schlussminuten fehlte dem Team aufgrund der Personalprobleme die Kraft, den erneuten Rückstand wettzumachen. Tore für Dilltal: Patrick Müller (4), Mehl (6), Pöchmann (5), Fitzner (3), Jan Philipp Schmidt (6), Thorben Müller (3). - Tore für Friedberg: Wolf (6), Zinnel (6), Rosenschon (1), Kahabka (4), Kammel (6), Mangels (4), Schäfer (1), Lebeau (1).

HSG Münzenberg/Gambach - HSG Grünberg/Mücke 29:26 (17:13): Tore für Münzenberg/Gambach: Erb (1), Brückel (6/1), Felix Grossmann (2), Florian Grossmann (5/1), Zimmer (2), Häuser (2), Boller (5), Menges (1), Merlin Metzger (2), Timo Metzger (2), Weiser (1). - Tore Grünberg/Mücke: Walter (1), Sascha Siek (8/5), Mackellar (2), Nils Siek (4/1), Sayler (2), Biedenkapp (5), Riegelhoff (1), Stein (2), Zaremski (1).

SU Nieder-Florstadt - TSF Heuchelheim 22:28 (13:14): Tore für Nieder-Florstadt: Frank (2), Kunze (4) Glaub 1, Sachs (3), Backes (2), Greife (3), Leer (2), Ruhrmann (2), Stübing (3/2). - Tore Heuchelheim: Billek (2), Bley (7), Flotow (1), Hüttenberger (1), Pangeborn (3), Schuster (7), Mika (3), Weber (1), Kaplan (2), Gröck (1).

TSV Södel - WSV Oppershofen 29:25 (14:12): Tore für Södel: Andreas Böhland (7/4), Patzelt, Lind (3), Andreas Hofmann (1), Vellenzer (1), Witzenberger (3), Semmelroth (6), Thomas Roth (8/2). - Tore Oppershofen: Oliver Roth (5/1), Tobias Kreuzer (3), Muth (8), Bell (2), Schmidt (4), Löwe (2), Herbert (1).




Wetzlarer Neue Zeitung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen