9. Spieltag Männer BOL 2013/2014

HSG Dilltal – TuS Vollnkirchen 29:25 (15:11):

Die HSG bot über die komplette Spielzeit eine kämpferische Einstellung und erkämpfte sich nach dem 10:9 (20.) eine 15:11-Führung zur Halbzeit. Maßgeblichen Anteil am sicheren Auftreten in der Defensive hatte auch Torhüter Jens Schindowski. Auch wenn Dilltal einige Chancen liegen ließ, machten es die Gäste der HSG auch zeitweise recht einfach. „Wir haben zu viel zugelassen“, ärgerte sich TuS-Coach Thomas Becker. In der Schlussphase stellte Vollnkirchen noch einmal auf eine offene Manndeckung um und und kam nach dem 18:23 noch einmal auf 23:24 heran. Zum großen Wurf reichte es aber nicht mehr.
Tore Dilltal: Heer (9), Pöchmann (3/2), Schmidt (5), P. Müller (2), Th. Müller (2), T. Mehl (6), Malo (2). – Tore Vollnkirchen: Hanika (3/1), Klaus (2/1), Rühl (4), Uhl (2), Petry (1), Schindowski (2/2), Schmidt (3), Berghorn (3), Ringler (2), Wilhelmi (3).

TSF schocken Dapper und Co.

19.11.2013 - GIESSEN

BEZIRKSOBERLIGA MÄNNER Heuchelheim lässt Grünberg keine Chance / Spitze im Gleichschritt


(lum). Die HSG Wettenberg II hat ihre Tabellenführung verteidigt. Im Fernduell mit dem Tabellenzweiten aus Lang-Göns steht allerdings abermals kein Sieger fest. Während Wettenberg beim 25:23 in Nieder-Florstadt viel investieren musste, kam der TSV im Heimspiel gegen die TG Friedberg zu einem ungefährdeten 29:24-Sieg. Beide Teams stehen weiterhin punktgleich an der Tabellenspitze, wobei Wettenberg das bessere Torverhältnis auf seiner Seite hat. Für die Überraschung des Spieltages sorgten die TSF Heuchelheim, die der HSG Grünberg/Mücke eine empfindliche 37:24-Niederlage beibrachten.

TSV Lang-Göns – TG Friedberg 29:24 (15:10): Bis zum 5:2 behaupteten die Gästen eine Führung, doch durch eine bessere Abwehrleistung und die bessere Chancenverwertung glich der TSV beim 5:5 zunächst aus und legte dann beim 8:6 vor. Lang-Göns stand nun sicher in der 6:0-Deckung, mit einigen schnellen Tempogegenstößen schraubte der TSV den Vorsprung auf 15:10 zur Pause. Nach dem Seitenwechsel rannte der Gast weiter an, scheiterte aber immer wieder an der stabilen Defensive der Hausherren. Nach dem 20:27 stellte die TG ihre Abwehr um und ging in voller Manndeckung zu Werke. Lang-Göns zeigte sich davon zunächst überrascht, (27:23). Eine Auszeit von TSV-Coach Michael Razen nahm den Gästen dann aber endgültig den Wind aus den Segeln.

Tore Lang-Göns: Laudt (1), Michael Bepler (2), Funke (1/1),Christoph Jänicke (4), R. Jänicke (3), Rompf (8/4), Häusel (6), Gath (2), Schäfer (1), Hofmann (1). – Tore Friedberg: Wolff (9), Zinnel (4), Rosenschon (4/3), Jönscher (3), Kammel (3), Mangels (1/1).

SU Nieder-Florstadt – HSG Wettenberg II 23:25 (10:11): Die Fähler-Truppe fand nur schwer in die Partie und musste zunächst eine 4:0- und 7:3-Führung der Hausherren hinnehmen. Nur wenige Minuten später zog die HSG-Zweite aber gleich und drückte der Partie mit individueller Klasse und schnellem Spiel nach vorne ihren Stempel auf. Bis zur Pause wurde der Rückstand in eine knappe Führung umgemünzt. Beim 19:18 ging der Außenseiter noch einmal in Führung, doch Wettenberg präsentierte sich in der Schlussphase abgeklärter im Angriff und führte bald wieder mit 24:20. In den Schlussminuten betrieben die Gastgebern zwar noch Ergebniskosmetik, doch die Punkte konnten sie den Wettenbergern nicht mehr entreißen.

Tore Nieder-Florstadt: Leer (2), Frank (5), Greife (4/2), Stübing (4/2), Odermatt (3), Backes (1), Glaub (4). – Tore Wettenberg: Stroh (6/5), Schulz (3), Jessen (4), Leib (1), F. Kreutz (1), Gerrisch (2), S. Kreutz (6), T. Stephan (1), D. Stephan (1).

HSG Dilltal – TuS Vollnkirchen 29:25 (15:11): Die HSG bot über die komplette Spielzeit eine kämpferische Einstellung und erkämpfte sich nach dem 10:9 (20.) eine 15:11-Führung zur Halbzeit. Maßgeblichen Anteil am sicheren Auftreten in der Defensive hatte auch Torhüter Jens Schindowski. Auch wenn Dilltal einige Chancen liegen ließ, machten es die Gäste der HSG auch zeitweise recht einfach. „Wir haben zu viel zugelassen“, ärgerte sich TuS-Coach Thomas Becker. In der Schlussphase stellte Vollnkirchen noch einmal auf eine offene Manndeckung um und und kam nach dem 18:23 noch einmal auf 23:24 heran. Zum großen Wurf reichte es aber nicht mehr.

Tore Dilltal: Heer (9), Pöchmann (3/2), Schmidt (5), P. Müller (2), Th. Müller (2), T. Mehl (6), Malo (2). – Tore Vollnkirchen: Hanika (3/1), Klaus (2/1), Rühl (4), Uhl (2), Petry (1), Schindowski (2/2), Schmidt (3), Berghorn (3), Ringler (2), Wilhelmi (3).

SG Rechtenbach – HSG Gedern/Nidda 30:29 (15:11): Bis zur 15. Minute baute die SGR eine 10:4-Führung auf. In der Folge ließen die Hausherren die Konzentration etwas vermissen und schlossen überhastet ab, sodass die HSG sich auf 9:11 zurückkämpfte. Nach der Pause kämpfte sich Gedern/Nidda Stück für Stück heran. Einen Drei-Tore-Vorsprung verteidigte Rechtenbach bis zum 28:25, es misslang aber, sich entscheidend abzusetzen. Nach einigen erfolgreichen Kontern nach zu überhasteten SGR-Abschlüssen gingen die Gäste beim 29:28 erstmals seit dem 0:1 wieder in Führung. Am Rande der Niederlage behielt Rechtenbach in den Schlussminuten aber die Nerven, erzielte den Ausgleich und netzte durch Basti Fay zum 30:29 ein.

Tore Rechtenbach: A. Ferber (1), M. Ferber (4), Zapf (2), J. Schmidt (3), A. Diehl (1), Frosch (4), S. Fay (3), A.Fay (7/4) , Weber (2), Beppler (2). – Tore Gedern/Nidda: Weber (4/1), Eckhardt (1), Schmidt (6), Haas (4), Wächter (3), Beck (1/1), Lambmann (1), Kipper (8), Müller (1)

TV Mainzlar – WSV Oppershofen 28:26 (12:12): Die Gäste aus der Wetterau fanden deutlich besser ins Spiel und übernahmen mit 6:1 die Führung. Mainzlar sammelte sich aber schnell, rief eine bessere Defensivleistung ab und durch eine bessere Chancenverwertung glich die Truppe von Trainer Dragoslav Dajovic aus und übernahm beim 11:9 selbst die Führung. Beim 15:13 im zweiten Durchgang legte Oppershofen erstmalig wieder vor, konnte diese Führung aber nicht lange behaupten, denn schon beim 22:17 hatte Mainzlar sich mit einem Angriffslauf deutlich abgesetzt. Dajovic nutzte angesichts der recht deutlichen Führung die Chance, allen Spielern ihre Chancen zu geben. Dies kam dem TVM-Spielfluss nicht unbedingt zugute, sodass der WSV noch auf zwei Tore verkürzte. Der Sieg war aber nie in Gefahr.

Tore: Mainzlar: Kuhnhenne (7/2), Wagner (2), Marondel (3), Pytlik (1), Schlapp (4/2), Kern (7), Oswald (4/2). – Tore Oppershofen: Wagner (1), Raab (1), Kreutzer (5), O. Roth (6), Bell (3/1), Siegel (2), Muth (7).

TSF Heuchelheim – HSG Grünberg/ Mücke 37:24 (16:14): Grünberg nutzte gleich zu Beginn zwei technische Fehler der Gastgeber zur 2:0-Führung, im weiteren Verlauf zog die Weber-Truppe beim 8:8 (15.) und 10:10 (21.) immer wieder gleich. Durch einige kluge Angriffe gelang den Gastgebern eine Zwei-Tore- Führung zur Pause. Auch nach dem Wechsel blieb Heuchelheim besser (18:15). Grünberg fiel direkt nach dem Wiederanpfiff nur wenig gegen die Defensive der Hausherren ein. Mit einem 9:0-Lauf sorgten die TSF endgültig für klare Verhältnisse. „Wir haben heute alle unsere Möglichkeiten genutzt und mit der kämpferischen Mannschaftsleistung den Grundstein zum Sieg gelegt“, lobte Coach Wilfried Weber.

Tore Heuchelheim: Kröck (1), Bley (11/5), Lotow (2), Hüttenberger (5), Schuster (6), Mika (4), Weber (5), Kaplan (3). – Tore Grünberg/Mücke: Walter (3), Zaremski (2), MacKellar (5/2), Riegelhoff (1), Biedenkapp (3), S. Siek (5/2), Schlüte (1), Stein (4).

*

HSG Münzenberg/Gambach – TSV Södel 42:30 (22:13): Tore Münzenberg/Gamb.: Erb (2), Brückel (6/4), Fel. Grossmann (6), Flo. Grossmann (2), Zimmer (2), Häuser (4), Boller (4), Menges (4), M.Metzger (5), T. Metzger (4), Weiser (3). – Tore Södel: A. Böhland (8/3), A. Hofmann (2), Tauchmann (1), Vellenzer (1), Witzenberger (3), Pommerening (2), T. Semmelroth (9), C. Hofmann (1), M. Böhland (3).

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen