Frauen BOL, 20. Spieltag

ENZ


TuS Waldernbach - TuS Vollnkirchen 32:22 (14:11):
Die Partie begann mit leichten Vorteilen für Vollnkirchen. Der TuS musste unbedingt punkten und ging topmotiviert zur Sache. Nach zehn Minuten (4:4) wurden die Gastgeberinnen jedoch stärker und übernahmen die Initiative. Mit viel Tempo und guten Anspielen stellte Waldernbach die TuS-Defensive immer wieder vor große Probleme. Die Folge war ein Vollnkirchener Sechs-Tore-Rückstand. Kurz vor der Pause stand die Gästeabwehr wieder besser und beim Seitenwechsel war der Drittletzte bis auf drei Treffer heran. In Durchgang zwei begann Vollnkirchen mit einer defensiven Abwehrformation, was den Gastgeberinnen zunächst nicht behagte. Beim 16:16 schien die Wende möglich, als in der Folge jedoch die Gastgeberinnen wieder schneller und variabler agierten und mit fünf Toren in Folge auf 22:17 davonzogen, war die Partie entschieden. Tore für Waldernbach: Schmidt (6), Beck (6), Leuninger (5), Keller (4), Schermuly (3), S. Beck (4), Reiffert (2), Bruchmeier (1), Köhler (1). - Tore für Vollnkirchen: Althen (5), Moser (5), Friedrich (4), Vogt (2), Spruck (2), Förster (1), Weber (1), Köhler (1), Steinmüller (1).

TV Aßlar überrascht in Gettenau

Bezirksoberliga Frauen: Der Tabellenvorletzte gewinnt 27:26 / Vollnkirchen hält bis zum 16:16 mit

 
(db). Der stark abstiegsbedrohte TV Aßlar hat am 20. Spieltag der Frauenhandball-Bezirksoberliga einen 27:26-Erfolg beim TV Gettenau gefeiert und noch einmal ein etwas Hoffnung geschöpft.
Der Drittletzte TuS Vollnkirchen musste eine 22:32-Schlappe beim TuS Waldernbach einstecken. Dagegen ist die TSG Leihgestern II nach dem 19:18 beim WSV Oppershofen fast schon aus dem Schneider.
Meister HSG Wettenberg setzte derweil seine Siegeszug mit einem 29:21 bei der HSG Mörlen fort.

TV Lich - HSG Herborn/Seelbach 1:0: Das Spiel wurde mit 2:0 Punkten für Lich gewertet, da Herborn/Seelbach die Partie aufgrund von Verletzungen, Urlaub und Krankheiten absagen musste.

TV Gettenau - TV Aßlar 26:27 (13:15): Die Aßlarerinnen setzten ihren Aufwärtstrend fort und belohnten sich mit zwei Punkten für eine hoch engagierte Leistung. Die blutjunge Mannschaft mit einem Altersdurchschnitt der Feldspielerinnen von 18,3 Jahren bewies in der Echzeller Halle Kampfgeist, Konzentration und Disziplin. "Die Deckung setzte die Vorgaben überwiegend gut um", freute sich TVA-Trainer Dirk Ortmann. Während Gettenau vor allem über seinen starken Rückraum Tore erzielte, nutzten die Gäste geschickt die TVG-Abwehrlücken und setzten mit schnellen Gegenstößen entscheidende Treffer. Nachdem gleich zu Beginn zwei TVA-Großchancen ausgelassen worden waren, lag zunächst Gettenau in Front. Nach dem 11:9 wendete sich das Blatt. Das Aßlarer Team erkämpfte sich einen 13:11-Vorsprung und baute die Führung sogar auf 20:16 aus. Nach dem 22:19 schlichen sich aber Unaufmerksamkeiten ein, die Gettenau zu Tempogegenstößen nutzte. Beim 22:22 war der Gleichstand fällig. Aber diesmal knickte der TVA nicht ein. Im Gegenteil: Aßlar schlug zurück und erarbeitete sich ein 25:22. Die nun kämpferisch überzeugenden Gettenauerinnen glichen nochmals aus, doch beim 27:25 eine Minute vor Schluss war die Entscheidung hatte Aßlar wieder mit zwei Treffern die Nase vorn. Nach dem 26:27-Anschluss vergab der TVA 29 Sekunden vor dem Ende noch einen Strafwurf, die letzte Angriffsaktion des TVG endete mit einem erzwungenen Wurf deutlich über das Tor. Danach folgte riesiger Gästejubel. Tore für Gettenau: Schuster (8/2), J. Glaub (3), Walde (2), Philipp (6), Stiefel (7). - Tore für Aßlar: Diehl (1), Schneider (2), Einlehner (6), Tröller (10/5), Poser (2), Müller (2), Laucht (4/1).


HSG Mörlen - HSG Wettenberg 21:29 (11:10): Die bereits als Meister und Landesliga-Aufsteiger feststehenden Gäste taten sich in der ersten Halbzeit sehr schwer. Kaum Dynamik und Bewegung im Spiel sorgten dafür, dass Mörlen bis zur Pause fast ständig führte. In Durchgang zwei fand die HSG dann ihre Linie. Gestützt auf eine aggressivere Deckung nell setzte sich Wettenberg schnell auf 20:12 (42.) ab, womit die Vorentscheidung gefallen war. Tore für Mörlen: Heil (4), Obleser (5), Wagner (3), Birkenstock (1), Lauer (5), Vetter (3). - Tore für Wettenberg: Moos (5), Kraft (3), Tafferner (1), Münch (6) Heidmann (3), Schmidt (4/2), Schlierbach (1), Bronder (4), Pohl (2).

TuS Waldernbach - TuS Vollnkirchen 32:22 (14:11): Die Partie begann mit leichten Vorteilen für Vollnkirchen. Der TuS musste unbedingt punkten und ging topmotiviert zur Sache. Nach zehn Minuten (4:4) wurden die Gastgeberinnen jedoch stärker und übernahmen die Initiative. Mit viel Tempo und guten Anspielen stellte Waldernbach die TuS-Defensive immer wieder vor große Probleme. Die Folge war ein Vollnkirchener Sechs-Tore-Rückstand. Kurz vor der Pause stand die Gästeabwehr wieder besser und beim Seitenwechsel war der Drittletzte bis auf drei Treffer heran. In Durchgang zwei begann Vollnkirchen mit einer defensiven Abwehrformation, was den Gastgeberinnen zunächst nicht behagte. Beim 16:16 schien die Wende möglich, als in der Folge jedoch die Gastgeberinnen wieder schneller und variabler agierten und mit fünf Toren in Folge auf 22:17 davonzogen, war die Partie entschieden. Tore für Waldernbach: Schmidt (6), Beck (6), Leuninger (5), Keller (4), Schermuly (3), S. Beck (4), Reiffert (2), Bruchmeier (1), Köhler (1). - Tore für Vollnkirchen: Althen (5), Moser (5), Friedrich (4), Vogt (2), Spruck (2), Förster (1), Weber (1), Köhler (1), Steinmüller (1).

WSV Oppershofen - TSG Leihgestern II 18:19 (10:7): Tore für Oppershofen: Weil (1), Bayer (2), Eiser (2), Kießler (6/5), Vlach (3), Piller (3). - Tore für Leihgestern II: Fillisch (1), Gondurak (14/7), Petry (1), Wallenfels (1) , Clausius (2).

HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach - SU Nieder-Florstadt 29:25 (13:12): Tore für Kirch-/Pohl-Göns/B.: Schröter (6), Kayclz (5), Jürgens (7), Borton (4), Habozt (4/2), Höcher (3). - Tore für N.-Florstadt: Harnack (10/2), Heinisch (2), Richter (3), Menzel (5/4), Zerulla (5).


Wetzlarer Neue Zeitung, www.mittelhessen.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen