Frauen BOL, 16. Spieltag

ENZ


Frauen BOL 16. Spieltag

Wettenberg marschiert weiter

Bezirksoberliga Frauen: Spitzenreiter gewinnt mit 28:17 gegen Nieder-Florstadt

(db). Die HSG Wettenberg feierte in der Handball-Bezirksoberliga der Frauen beim 28:17 über die SU Nieder-Florstadt den 16. Sieg in Folge. Der TV Aßlar verlor mit 16:23 beim Tabellenzweiten HSG Herborn/Seelbach.

HSG Wettenberg - SU Nieder-Florstadt 28:17 (13:5): Den Grundstein für den 16. Erfolg im 16. Saisonspiel legte die Wettenberger Abwehr, hinter der eine gut aufgelegte Lena Fritsch im Tor stand, in der ersten Halbzeit. So konnte es sich die HSG auch erlauben, glasklare Einwurfmöglichkeiten ungenutzt zu lassen. Dazu kam eine Portion Ungeduld beim Vortragen der Angriffe, da der Gegner wieder einmal versuchte, den Ball lange in den eigenen Reihen zu halten. Dem schnellen 2:0 folgte trotzdem ein 8:3 (18.) für den Spitzenreiter. Und wären nicht die ungenauen Zuspiele gewesen, hätte der Halbzeitstand deutlicher als 13:5 gelautet. In der zweiten Halbzeit fehlte in der Abwehr die Motivation, und so erzielte Florstadt einige Tore mehr als in den ersten 30 Minuten. Dennoch war das Spiel bereits kurz nach der Halbzeit beim 16:8 entschieden. - Tore für Wettenberg: Gebhardt (1), Schmidt (2), Heitmann (2), Moos (1), Kraft (4), Tafferner (2), Münch (3), Hardt (8/4), Schlierbach (2), Bronder (3). - Tore für Nieder-Florstadt: Harnack (8/4), Ruppel (1), Heinisch (3), Gutting (1), Menzel (2/1), Perulla (2).

HSG Herborn/Seelbach - TV Aßlar 23:16 (12:8). Die junge Mannschaft des TV Aßlar zeigte sich in der Herborner Sporthalle von Beginn an motiviert und erzielte den ersten Treffer der Partie. Doch dies sollte im weiteren Verlauf die einzige Führung für den Tabellenvorletzten gewesen sein. Bis zum 7:8 blieb der Gast mit dem Tabellenzweiten auf Augenhöhe. Danach leistete sich der TVA zu viele technische Fehler und geriet durch Gegenstöße in Rückstand (8:12 zur Pause). Verloren wurde die Partie allerdings im Angriff.Nach der Pause war Aßlar nicht wach genug , leistete sich offensiv vermeidbare Fehler und kassierte viele Gegenstoßtore. Beim 20:12 für Herborn/ Seelbach war alles gelaufen, ehe sich die Gäste noch einmal aufrafften und das Resultat in der Schlussphase etwas freundlicher gestalteten. - Tore für Herborn/Seelbach: Best (1), Nießmann (7/1), Stürmer (1), Birkenstock (1), Dietrich (1), Grisar (2), Rücker (3/1), Mederer (6), Blöcher (1). - Tore für Aßlar: Diehl (2), Schlegel (1), Krüger (1), Schneider (1), Einlehner (2), Keiner (3/3), Tröller (4), Poser (1), Laucht (1).

HSG Mörlen - TSG Leihgestern II 29:19 (15:12): Tore für Mörlen: Heil (1), Obleser (1), Höfl, Schneider (4), Hagner (4), Lauer(3), Vetter (6), Kloppenburg (5), Stumm (5/4). - Tore für Leihgestern II: Pauli (4/1), Spata (3), Godurak (2/1), Müller (1), Schaffer (1), Petry (4), Wyroll (3), Wallenfels (1).

TV Gettenau - WSV Oppershofen 16:17 (11:9): Tore für Gettenau: Schuster (3/2), J. Glaub (3), Lauckhardt (2), Ginter (2), Walde (1), M. Glaub (1), Jeske (3). - Tore für Oppershofen: Kißler (4/2), Glaum (1), Bayer (3), Eiser (2), Vlach (5), Piller (2).

HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach - TuS Waldernbach 37:21 (18:9): Tore für Kirch-/PohlGöns/Butzbach: Harbort (7/4), Schröter (4), Jürgens (5), Borton (8), Schlier (2), Bender (5/2), Hirse (2), Schneider (4). - Tore für Waldernbach: Gensinger (2), Eisenkopf (1), E. Beck (4), Leuninger (2), S. Beck (5), Heumann (2), V. Beck (3), Schermuly (1).
Wetzlarer Neue Zeitung, www.mittelhessen.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen