12. Spieltag BOL Frauen (Giessener Anzeiger)

SU Nieder-Florstadt - TuS Vollnkirchen 22:10 (10:5):
In der Anfangsphase bot der TuS den heimstarken Florstädterinnen noch Paroli, bis zum 4:3 (12.) war die Partie offen. Danach setzten sich die Gastgeberinnen über 7:3 (17.) und 10:4 (27.) allerdings ab. Die Chancenverwertung war in dieser Phase das große Manko des Gastes, so wurden von insgesamt acht Siebenmetern nur einer verwandelt.
In der zweiten Hälfte ließ Vollnkirchen Kampf und Einsatz vermissen und so war beim 14:8 (44.) schon die Vorentscheidung gefallen. Technische Fehler und schwache Abspiele brachten Nieder-Florstadt immer wieder in Ballbesitz, und die SU nutzte ihre Chancen eiskalt.
Tore Nieder-Florstadt: Dielmann (5), Ruppel (2), Heinisch (1), Hornack (4), Richter (2), Pavlovic (4/1), Menze (2), Gutting (2); - Tore Vollnkirchen: H. Friedrich (1), Schneider (1), Förster (1/1), Kauß (3), Althen (4).

Führungswechsel

19.01.2010 - GIESSEN

TV Lich verliert und muss Nieder-Florstadt vorbei lassen - Leihgesterner Dritte souverän


Die Rückrunde der Frauenhandball-Bezirksoberliga begann am 12. Spieltag mit einer Pleite für den Spitzenreiter aus Lich. Mit 23:25 hatten die Bierstädterinnen in Waldernbach das Nachsehen. Neuer Tabellenführer ist nach einem 22:10-Erfolg über die TuS Vollnkirchen wieder die SU Nieder-Florstadt. Die TSG Leihgestern II kam zu einem ungefährdeten Heimsieg.

TuS Waldernbach - TV Lich 25:23 (11:9): Beide Mannschaften begannen unkonzentriert mit vielen technischen Fehlern. Waldernbach fand zuerst seinen Rhythmus und ging bis Mitte der ersten Spielhälfte mit 7:4 in Führung. Lich konnte jedoch nach einigen Umstellungen die Partie bis zur Pause ausgeglichen gestalten.

Nach dem Seitenwechsel legten zunächst erneut die Gastgeberinnen durch gutes Tempospiel vor, aber Mitte des zweiten Durchgangs hatte Waldernbach eine Schwächephase, und der TVL ging erstmalig in dieser Partie mit 21:20 in Front. Die Gastgeberinnen eroberten jedoch mit neuem Schwung die Führung zurück. Daraufhin hatten die Bierstädterinnen in der letzten Spielminute, nach einem Tempogegenstoß die Chance zum Ausgleich, aber die Waldernbacher Torfrau parierte den Ball und im Gegenzug wurde die Niederlage mit dem Treffer zum 25:23 besiegelt.

Tore Waldernbach: V. Beck (9), E. Beck (6), S. Beck (5), Schmidt (2), Zinndorf (1), Reiferth (1), Keller (1); - Tore Lich: Freitag (4), Krieger (4), Hauer (4), Nitzsche (3), Momberger (3), Schneidmüller (2), Leipold (2), Jockel (1).

TSG Leihgestern II - WSV Oppershofen 21:10 (12:4): Die Gastgeberinnen starteten sehr konzentriert ins Spiel und nutzen clever die Lücken der sehr offenen Gästeabwehr. Ebenso stark stand die Deckung um eine gut aufgelegte Katha Schnaubelt im Tor. So ließ die TSG in 25 Spielminuten nur zwei Gegenstreffer zu (10:2, 23.).

Nach dem Seitenwechsel ließ es Leihgestern etwas ruhiger angehen, dennoch überzeugte die TSG mit guter erster und zweiter Welle und kontrolliertem Spiel, sodass die Gäste zu keiner Zeit eine ernsthafte Gefahr darstellten.

Tore Leihgestern: v. Bieberstein (2), Weidmann (2), Fillisch (2), Gondurak (4/2), Schaffer (3), Englert (2), Petry (3), T. Vowinkel (3); - Tore Oppershofen: Weil (1), Rickber (1), Bayer (2), Hobler (2), Kißler (3/3), Heller (1)

HSG Gedern/Nidda - TV Aßlar 17:26 (9:10): Gedern/Nidda trat überraschend stark gegenüber dem Tabellenvierten auf und hielt mit einer souveränen Leistung in der ersten Halbzeit gut mit. Angesichts vieler Fehlwürfe und technischer Fehler gingen die Aßlarer Gäste lediglich mit einem Tor Vorsprung (9:10) in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel war Aßlar jedoch nicht wieder zu erkennen und Gedern verlor den Faden. Mit viel Tempo gelang den Gästespielerinen über die Stationen 9:11, 10:15 und 13:20 einen sicherer Sieben-Tore Vorsprung und somit die Vorentscheidung.

Tore Gedern/Nidda: Stauch (1), N. Appel (1), Thun (1), H. Appel (1), Link (1), Guissouma (1), Dous (1), Wolf (6), Grauling (3); - Tore Aßlar: Keiner (3/2), Oel (2), Einlehner (3), Boczkowski (2), Krüger (2), Dedovic (8), Tröller (4), Diehl (2).

SU Nieder-Florstadt - TuS Vollnkirchen 22:10 (10:5): In der Anfangsphase bot der TuS den heimstarken Florstädterinnen noch Paroli, bis zum 4:3 (12.) war die Partie offen. Danach setzten sich die Gastgeberinnen über 7:3 (17.) und 10:4 (27.) allerdings ab. Die Chancenverwertung war in dieser Phase das große Manko des Gastes, so wurden von insgesamt acht Siebenmetern nur einer verwandelt.
In der zweiten Hälfte ließ Vollnkirchen Kampf und Einsatz vermissen und so war beim 14:8 (44.) schon die Vorentscheidung gefallen. Technische Fehler und schwache Abspiele brachten Nieder-Florstadt immer wieder in Ballbesitz, und die SU nutzte ihre Chancen eiskalt.
Tore Nieder-Florstadt: Dielmann (5), Ruppel (2), Heinisch (1), Hornack (4), Richter (2), Pavlovic (4/1), Menze (2), Gutting (2); - Tore Vollnkirchen: H. Friedrich (1), Schneider (1), Förster (1/1), Kauß (3), Althen (4).

Die Begegnung zwischen Aufsteiger VfL Neustadt und der HSG Herborn/Seelbach würde mit 2:0 Punkten für Neustadt gewertet, da Herborn nur fünf Feldspielerinnen zur Verfügung hatte und deswegen nicht antrat.

 

Giessener Anzeiger

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen