14. Spieltag BOL Männer 1 (Giessener Anzeiger)

SU Nieder-Florstadt - TUS Vollnkirchen 44:29 (20:13):
Die Gäste griffen zwar auf Thomas Schardt zurück, doch dieser konnte den Angriffswirbel der SU alleine auch nicht aufhalten. Bereits in der Anfangsviertelstunde lagen seine Mannen mit 4:11 im Hintertreffen. Immerhin konnte die TuS noch bis zur Pause dagegen halten. Doch im zweiten Spielabschnitt wuchs der Vorsprung beim 27:17 erstmals auf zehn Tore an. In der Schlussphase verschaffte SU-Coach Schönwetter allen Spielern seines Teams noch Spielanteile und alle trugen sich in die Torschützenliste ein. "Hätten wir nicht zu viele Abspielfehler gemacht, hätten wir auch 50 Tore erzielen können", so der Heimtrainer. Tore Nieder-Florstadt: J. Ruhrmann (7), Odermatt (3), Kipper (9), Görg (3), Wolf (1/1), Frank (4), U. Ruhrmann (2), Backes (3), Kuntze (1), Stübing (7/1), Alexander (1/1), Tschocke (1); - Tore Vollnkirchen: Berghorn (1), Bettag (8), Klaus (11/6), F. Friedrich (5), Schardt (3).

Rechtenbachs Rückstand wächst

19.01.2010 - GIESSEN

SG-Niederlage in Mörlen - Spitzenreiter besiegt im Wetterau-Derby Oppershofen - Erster "Heimsieg" für KSG Bieber

(jow) Einen denkbar schlechten Start ins neue Jahr erwischte die SG Rechtenbach in der Handball-Bezirksoberliga der Männer. Mit einer 27:28-Niederlage bei der HSG Mörlen begann die Rückrunde für die Rechtenbacher. Damit vergrößerte sich der Rückstand auf Tabellenführer TSV Södel - dieser bezwang den WSV Oppershofen im Wetterau-Derby - auf drei Punkte.

Gleichgezogen mit der SG Rechtenbach hat die SU Nieder-Florstadt, die dem Tabellenschlusslicht TuS Vollnkirchen (44:29) zu Hause keine Chance.

HSG Mörlen - SG Rechtenbach 28:27 (15:13): Es war ein Kampfspiel über die gesamten 60 Minuten. Zunächst mußte Trainer Sven Tauber die Mörlener Abwehr etwas umbauen, da Philipp Möbs und Saschsa Schrödter kurzfristig nicht zur Verfügung standen. Trotzdem stand die Abwehr gegen den zweitbesten Sturm der Liga recht ordentlich und hatte den Rückraum besser im Griff als im Hinspiel. Mörlen führte zunächst mit 3:1, sah sich nach einer Viertelstunde aber doch mit 5:7 im Hintertreffen. Bis zum Halbzeitpfiff hatte sich Mörlen wieder eine 15:13-Führung erarbeitet, dieses Mal konterte Rechtenabch und egalisierte in der 44. Minute zum 23:23. Dies lag mit daran, dass die HSG des Öfteren bei der Zeitspielanzeige der Schiris den überhasteten Abschluss suchten. Weil die Hausherren nach dem 27:24 von der 50. bis zur 60.Minute nur noch ein Tor erzielten, war ordentlich Spannung im Spiel. Zehn Sekunden vor Spielende blieb der letzte Wurf der SG hängen. Tore Mörlen: Ungerwetter (7/4), Eichler (1), Hergl (1), Reuss (1), Dönges (1), T. Brauburger (9), Dietz (4), D. Birkenstock (1), H. See (3); - Tore Rechtenbach: Dinter (4), Schäfer (1), Spieß (8/2), B. Schmidt (3), Razen (3), Gerisch (1), Hermann (4), Bruchmüller (3).

SU Nieder-Florstadt - TUS Vollnkirchen 44:29 (20:13): Die Gäste griffen zwar auf Thomas Schardt zurück, doch dieser konnte den Angriffswirbel der SU alleine auch nicht aufhalten. Bereits in der Anfangsviertelstunde lagen seine Mannen mit 4:11 im Hintertreffen. Immerhin konnte die TuS noch bis zur Pause dagegen halten. Doch im zweiten Spielabschnitt wuchs der Vorsprung beim 27:17 erstmals auf zehn Tore an. In der Schlussphase verschaffte SU-Coach Schönwetter allen Spielern seines Teams noch Spielanteile und alle trugen sich in die Torschützenliste ein. "Hätten wir nicht zu viele Abspielfehler gemacht, hätten wir auch 50 Tore erzielen können", so der Heimtrainer. Tore Nieder-Florstadt: J. Ruhrmann (7), Odermatt (3), Kipper (9), Görg (3), Wolf (1/1), Frank (4), U. Ruhrmann (2), Backes (3), Kuntze (1), Stübing (7/1), Alexander (1/1), Tschocke (1); - Tore Vollnkirchen: Berghorn (1), Bettag (8), Klaus (11/6), F. Friedrich (5), Schardt (3).

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III - HSG Münzenberg/Gambach 26:35 (9:15): Es war ein souveräner und problemloser Pflichtsieg für die Gäste. "Wir sind an unseren eigenen Unzulänglichkeiten gescheitert", musste Bernd Wagner auf Seiten der Gastgeber zusammenfassen. Die Gäste ließen von Beginn an nichts anbrennen. Vor allem Felix Großmann und Steffen Häuser taten sich in der Anfangsphase mit blitzschnellem Tempogegenstoßspiel hervor. Nach 15 Minuten führte die Gäste-HSG mit 10:4, ehe die Gastgeber besser ins Spiel fanden. Doch zwingend konnten sie den Rückstand nicht verkürzen. Nach dem Pausenpfiff bedachte sich der Gast darauf, den erarbeiteten Vorsprung zu verwalten. Dutenhofen machte gegen die größtenteils sicher stehende Münzenberger Abwehr jetzt ein wenig Boden gut. Näher als auf 17:20 in der 46. Minute kamen die Wagner-Schützlinge allerdings nicht heran. Im Gegenteil: In der Schlussphase legte Münzenberg noch eine Schippe drauf und fuhr mit einer relativ soliden Leistung ungefährdet zwei Punkte ein. Nach dem 26:32 hatten sich die Hausherren aufgegeben und mussten noch drei Gegentore hinnehmen. Tore Dutenhofen/Münch.: Friedrich (7), Ti. Wagner (5), Vogel (3), Whisnant (2), Mehl (2), To. Wagner (4/2), Mühlhans (1); - Tore Münzenberg/Gambach: Ratz (3), F. Großmann (9/3), Metzger (2), Janauschek (2), F. Großmann (8), Zeiß (1), Häuser (3), Boller (2), Mandler (2), Stolte (3).

KSG Bieber - TG Friedberg 27:23 (12:10): Das Spiel war von Beginn an von zwei starken Abwehrreihen geprägt. Dabei hatten zunächst die Burgenstädter die besseren Karten und lagen mit 4:6 in Front. Danach kamen die "Gastgeber" besser in Fahrt und übernahmen beim 7:6 die Führung, die sie auch nicht mehr abgaben. Noch vor der Pause wurde der Vorsprung auf 11:8 erhöht. Mit einem leichten Durchhänger im zweiten Abschnitt kam Friedberg noch mal auf 15:14 heran, mit einem 4:1-Lauf wurde den TG-Spielern aber jegliche Siegesoption geraubt. Bieber ließ Ball und Gegner laufen und beim 27:21 war die Entscheidung gefallen. "Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen, wie sie zurzeit mit den widrigen Bedingungen zurecht kommt", so Trainer Willi Weber. Aus einer geschlossenen kämpferischen Leistung wollte er nur Torwart Manuel Will hervorheben. Tore Bieber: Saul (6/4), Schmidt (2), Pangborn (4/2), Perters (3), Lemberg (5), Reindl (5), Wattenbach (2); - Tore Friedberg: Führ (1), Kevin Kahabka (2), Mangels (6), Rosenschon (10/2), Bayer (2), Dietzel (2).

 

Im StenogrammTSV Södel - WSV Oppershofen 31:28 (12:14): Tore Södel: Krahn (1), Lind (6), Hofmann (3), A. Böhland (1/1), Ohly (1), M. Böhland (4), Boller (4), Hitzel (11); - Tore Oppershofen: Siegel (9/1), Exner (5), Luh (5/1), O. Roth (2), Mosch (1) Kreuzer (2), Bayer (3), Raab (1).

TSV Griedel - TSV Kirchhain 31:34 (16:16): Tore Griedel: Jansons (8), Dirk Boller (1), A. Fay (11/6), Weiß (4), Scheurich (5), Nuradini (2); - Tore Kirchhain: Lücker (8), Reuscher (9/2), Bosshammer, Frische (8/3), Morbitzer (6).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen