11. Spieltag BOL Männer 1 (Giessener Anzeiger)

TuS Vollnkirchen - SG Rechtenbach 25:31 (10:15):
"Die spielerisch reifere Mannschaft hat heute gewonnen", musste der Vollnkirchener Trainer Thomas Becker nach Spielschluss konstatieren. Die Klaus, Mutschler und Co. hielten lediglich bis zum 4:4 mit. Ein 4:0-Lauf der Rechtenbacher machte jegliche Hoffnung auf ein spannendes Derby zunichte. Rechtenbach hielt den Vorsprung beständig bei vier bis fünf Toren, wobei Vollnkirchen seiner Chancenverwertung Tribut zollen musste. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Hausherren auch nicht näher heran als zum 21:25 (48.). "Hier haben sich die technischen Fehler gehäuft. Letzten Endes war das Spiel kurze Zeit später entschieden", erklärte Becker. Tore Vollnkirchen: Berghorn (3), Bettag (3), Hanika (2), Klaus (4/2), Rühl (1), F. Friedrich (1), Mutschler (9), Wilhelmi (2); - Tore Rechtenbach: Hermann (1), Spieß (11/3), Bruchmüller (3), Razen (4), Dinter (8/1), Schäfer (1), B. Schmidt (3).

Spitzengruppe formiert sich

01.12.2009 - GIESSEN

SG Rechtenbach und TSV Södel halten sich schadlos - Langgöns wandelt Halbzeitrückstand gegen HSG-Dritte in Sieg um

 

(jow). Die Spitzengruppe in der Handball-Bezirksoberliga der Männer formiert sich langsam. Während die SG Rechtenbach am Freitag mit einem Auswärtssieg in Vollnkirchen vorlegte, zog jetzt der TSV Södel im Wetterau-Derby gegen die HSG Mörlen mit 28:21 nach. Deutlich spannender ging es im Derby zwischen dem TSV Griedel und der HSG Münzenberg/Gambach zu, das die Hausherren mit 27:26 für sich entschieden. Der TSV Kirchhain hatte aufgrund einer Hallensperre in Bieber spielfrei.

Die fünfte Niederlage in Folge musste die SG Kleenheim einstecken, die zu Hause gegen die SU Nieder-Florstad (23:35) kein Land sah. Im Duell zwischen den Handball-Spielgemeinschaften aus Langgöns und Dornholzhausen sowie Dutenhofen und Münchholzhausen behielten die Langgönser Gastgeber knapp die Oberhand.

TuS Vollnkirchen - SG Rechtenbach 25:31 (10:15): "Die spielerisch reifere Mannschaft hat heute gewonnen", musste der Vollnkirchener Trainer Thomas Becker nach Spielschluss konstatieren. Die Klaus, Mutschler und Co. hielten lediglich bis zum 4:4 mit. Ein 4:0-Lauf der Rechtenbacher machte jegliche Hoffnung auf ein spannendes Derby zunichte. Rechtenbach hielt den Vorsprung beständig bei vier bis fünf Toren, wobei Vollnkirchen seiner Chancenverwertung Tribut zollen musste. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Hausherren auch nicht näher heran als zum 21:25 (48.). "Hier haben sich die technischen Fehler gehäuft. Letzten Endes war das Spiel kurze Zeit später entschieden", erklärte Becker. Tore Vollnkirchen: Berghorn (3), Bettag (3), Hanika (2), Klaus (4/2), Rühl (1), F. Friedrich (1), Mutschler (9), Wilhelmi (2); - Tore Rechtenbach: Hermann (1), Spieß (11/3), Bruchmüller (3), Razen (4), Dinter (8/1), Schäfer (1), B. Schmidt (3).

HSG Langgöns/Dornholzhausen - HSG Dutenhofen/ Münchholzhausen III 29:27 (12:14): Nach einer frühen 2:0-Führung mussten die Wallendorf-Schützlinge gegen die starken Gäste schnell wieder den Ausgleich hinnehmen. Im restlichen Spielverlauf der ersten Hälfte hatten die Friederichs und Co. leichte Feldvorteile. Die Führung der HSG glich die HSG bis kurz vor der Pause, als sich Dutenhofen auf zwei Tore absetzte, immer aus. Das Spiel blieb im zweiten Spielabschnitt spannend bis zum 26:26. In dieser Phase markierte Nils Laudt den psychologisch wichtigen Führungstreffer. Es folgte ein weiterer Langgönser Doppelschlag, der die Partie entschied. "Dutenhofen hat aufopferungsvoll gekämpft und hätte einen Punkt verdient gehabt. Wir sind das gesamte Spiel unter unseren Möglichkeiten geblieben und der glückliche Sieger", bilanzierte Heimtrainer Thomas Wallendorf. Tore Langgöns/Dornh.: Metzger (3), Möbus (1), Schuchmann (5), F. Beppler (4), Brückel (1), Laudt (1), Gath (1), Funke (3/3), K. Beppler (3), Müller (1), T. Rompf (6); - Tore Dutenh./Münch.: M. Agel (1), Enders (1), Friedrichs (6), Mehl (5), Vogel (3/1), Whisnant (3), To. Wagner (4), Weber (2).

SG Kleenheim II - SU Nieder-Florstadt 23:35 (11:18): "Wir hatten keine Einstellung und keine Abwehr. So kann man kein Spiel in der Bezirksoberliga gewinnen", fand Kleenheims Trainer Dirk Happel deutliche Worte. Das 3:2 war bereits die letzte SG-Führung. Danach lief gegen die körperlich überlegenen Gäste nicht mehr viel zusammen. Binnen zehn Minuten stand es 5:10. Auf Seiten der Kleenheimer traf David Straßheim zum 8:15. Sebastian Fleck sorgte mit der Pausensirene dafür, dass der Rückstand in diesem Rahmen blieb. Auch nach der Halbzeit war kein Aufbäumen zu verspüren. Beim 20:30 durch Maurice Görg führte die SU erstmals mit zehn Toren. Während die Kleenheimer allesamt nicht ihren besten Tag erwischt hatten, verdiente sich bei Florstadt Torwart Sebastian Kress ein Sonderlob, der unter anderem drei Siebenmeter entschärfte. In der Schlussphase mussten die Gäste dann nicht mehr viel tun um ihren Vorsprung zu verwalten.

Giessener-Anzeiger

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen