20. Spieltag 2008/2009, 1. Männer (Giessener Anzeiger)

TSV Griedel - TuS Vollnkirchen 42:28 (21:16):
Die 9:7-Führung der Griedeler konnten die Vollnkirchener in dem intensiv geführten Spiel noch verkraften und kamen noch einmal zum Ausgleich. Doch danach machten die Gastgeber ernst. 15:11 stand es wenige Minuten später, und beim 21:14 war die Richtung, in die sich das Spiel entwickeln sollte, noch deutlicher. Diesen Rückstand konnte Vollnkirchen bis zum 27:20 in Grenzen halten. Beim 33:23 war der Vorsprung erstmals auf zehn Tore angewachsen. Der Rest des Spiels wurde zum lockeren Schaulaufen. Tore Griedel: Scheurich (3), Jansons (3), Fay (9), Müller (7), Schneider (13), Weiß (5), Heller (1), Boller (1); - Tore Vollnkirchen: Berghorn (4), Friedrich (4), Schardt (9/4), Wilhelmi (3), Mutschler (5), Kraft (3).
Hüttenberg II stößt Tor weit auf

Nach Sieg gegen Verfolger Södel nun sieben Punkte Vorsprung - Kleenheimer Befreiungsschlag - Derby ohne Sieger


GIESSEN (jow). In der Handball-Landesliga der Männer hat der TV Hüttenberg II das Tor zur Meisterschaft weit aufgestoßen. Zwar haben die Hüttenberger die Hinspielniederlage in Södel nicht ganz wettgemacht, nach dem 29:28-Erfolg sind sie aber mit sieben Punkten Vorsprung nahezu uneinholbar. Mit einem fulminanten Sieg über den WSV Oppershofen ist der SG Kleenheim ein Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg gelungen. Noch besser war die Stimmung bei der SGK II, als die frohe Kunde aus Mörlen kam. Dort hatte der direkte Kontrahent SG Lollar/Ruttershausen verloren und liegt durch den Punktabzug nun bereits drei Pluspunkte hinter Kleenheim.
HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III - TG Friedberg 26:32 (14:15): Trotz knappen Personals schlug sich die HSG tapfer. Bis zur 20. Minute führten die Mehl, Heer und Co. mit 12:8. Doch nach dem 14:10 kam durch zahlreiche Unzulänglichkeiten der Einbruch und Friedberg markierte fünf Treffer in Folge. Es blieb aber spannend. Als beim 22:22 gleich drei Zeitstrafen gegen die Gastgeber ausgesprochen wurden, setzte sich Friedberg auf 25:22 ab. Die Grün-Weißen kamen noch einmal zurück ins Spiel und egalisierten beim 26:26. Nach zwei TG-Tempogegenstößen brachte die dann offene Manndeckung der Hausherren nichts mehr und der Friedberger Sieg fiel so viel zu hoch aus. Tore Dutenh/Münch: Friedrichs (3), Mehl (3), Ti. Wagner (3), S. Weber (5), Th. Wagner (5), Heer (7/2); - Tore Friedberg: Kammel (3), Eisenhardt (2), Kahabka (6), Glaub (3), Mangels (6/3), Dietzel (2), Schäfer (2), Lebeau (1), Bayer (7).
TSV Griedel - TuS Vollnkirchen 42:28 (21:16): Die 9:7-Führung der Griedeler konnten die Vollnkirchener in dem intensiv geführten Spiel noch verkraften und kamen noch einmal zum Ausgleich. Doch danach machten die Gastgeber ernst. 15:11 stand es wenige Minuten später, und beim 21:14 war die Richtung, in die sich das Spiel entwickeln sollte, noch deutlicher. Diesen Rückstand konnte Vollnkirchen bis zum 27:20 in Grenzen halten. Beim 33:23 war der Vorsprung erstmals auf zehn Tore angewachsen. Der Rest des Spiels wurde zum lockeren Schaulaufen. Tore Griedel: Scheurich (3), Jansons (3), Fay (9), Müller (7), Schneider (13), Weiß (5), Heller (1), Boller (1); - Tore Vollnkirchen: Berghorn (4), Friedrich (4), Schardt (9/4), Wilhelmi (3), Mutschler (5), Kraft (3).
HSG Mörlen - HSG Lollar/Ruttershausen 21:18 (8:9): Nach dem schnellen 4:8-Rückstand nahm Spielertrainer Sven Tauber in der 21. Min. die erste Auszeit für die Gastgeber. Danach gelang es den Hausherren. Eine starke Leistung lieferte wieder einmal Lollars Torwart Florian Stüdemann. Nach der Pause steigerten sich dann auch die Mörlener Torhüter, und auch im Angriff wurde jetzt besser gezielt. In der 43. Minute ging Mörlen mit 15:14 in Führung und gab diese nicht mehr ab. Es blieb bis zum Schluss ein enges Spiel, doch beim 20:17 waren die beiden Punkte für Mörlen in trockenen Tüchern. Tore Mörlen: Eichler (1), Dietz (1), Hett (3/3), Tauber (1), Ungerwetter (4/1), P. Möbs (5), C. Birkenstock (4), Brauburger (2); - Tore Lollar/R.: Gath (4), Guttandin (1), Döll (2), Zecher (2/2), Müller (2), Mühlich (1), Boucsein (4), Puhl (2).
TV Hüttenberg II - TSV Södel 29:28 (14:14): Södel führte zwar beim 7:5 mit zwei Toren, aber Hüttenberg ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen und egalisierte bis zum Halbzeitpfiff wieder. Hervorzuheben im Hüttenberger Spiel war dabei der elffache Torschütze Jonas Faulenbach. Das Spitzenspiel war bis zum Schluss eine Partie auf des Messers Schneide. Hüttenberg ging zwischenzeitlich in Führung, lag aber beim 20:21 wieder hinten. Der TVH II legte ein 28:27 vor und als im Gegenzug Jan-Steffen Redwitz einen von zahlreichen Siebenmetern hielt, vergrößerte Michael Kümpel den Abstand auf zwei Tore. Doch es wurde noch einmal spannend. Faulenbach traf beim 29:28 nur den Pfosten, aber ein Södeler Fangfehler bei noch 15 Sekunden Spielzeit bedeutete die Entscheidung. Tore Hüttenberg: Ulm (2/1), Kümpel (3), Ziehm (4), Faulenbach (11), Fischer (2), Sasse (1), Mitteis (2/1), Palm (1), Dorzweiler (2), Rühl (1); - Tore Södel: Lind (1), Böhland (3), Roth (7), Krahn (2/1), Hitzel (7, Hofmann (4/1), M. Boller (4/1).
HSG Langgöns/Dornholzhausen - SG Rechtenbach 27:27 (11:13): In einem spielerisch eher schwachen Derby hatte Rechtenbach zunächst leichte Feldvorteile, beim 11:9 lagen aber die Wallendorf-Schützlinge in Front. Angetrieben von einem starken Michael Razen legten die Gäste vor der Pause noch einen 4:0-Lauf hin. Bis zum 20:20 konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Die zwischenzeitlich fünf starken Minuten der Hausherren zum 24:21 (50.) konnte Rechtenbach dann aber wieder kontern. Bis zum Schlusspfiff legte dann Langgöns immer ein Tor vor, worauf Rechtenbach die richtige Antwort parat hatte. Tore Langgöns/D.: Manderla (1), Schuchmann (2), T. Rompf (3/2), Walter (4), Klaus Beppler (1), Müller (8), Funke (1), Funk (7); - Tore Rechtenbach: Dinter (1), Spieß (4/1), Herrmann (4), Razen (11), Hömke (1), Gerisch (1), Agel (3), Pohl (2).
SG Kleenheim II - WSV Oppershofen 30:17 (19:9): Der aus dem Oberligateam frei gespielte Torwart Andre Müller machte über 60 Minuten den Unterschied. Das 1:1 durch Michael Wagner war bereits der letzte Gästeausgleich. Drei Minuten später traf Björn Glaum zum 4:1. Danach fing Kleenheim an, die Oppershofener bis zum 9:4 auseinander zu nehmen. Bereits zur Pause war der Vorsprung auf zehn Tore angewachsen. Ab dem 24.11 durch Johannes Wohlrab konnte Dirk Happel dann schon den zweiten Anzug aufs Feld schicken, der die Partie souverän über die Bühne schaukelte. Tore Kleenheim: Michel (4), Reusch (1), D. Strassheim (1), Möllenbeck (1/1), Klein (5), Stoll (1), Hoyer (1), Glaum (6), Wohlrab (10/3); - Tore Oppershofen: R. Siegel (5/5), Jüngel (3/1), Wagner (1), Roth (1), Winkler (1), Grünen (1), Bergemann (3), Muth (2).

Im StenogrammSU Nieder-Florstadt - TSV Kirchhain 37:20 (23:7): Tore Nieder-Florstadt: Alexander (1/1), Frank (7), Fritscher (5),Rohrmann (4), Kipper (4), Lehr (1), Odermatt (6), Stübing (6/1), Wolf (3); - Tore Kirchhain: Morbitzer (1), Bosshammer (2), Büschel (1), Wisker (1), Kasseckert (1), Reuscher (6/4), Pilgrim (2), Lücker (6/5)..
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen