14. Spieltag Frauen BOL 2019/2020

HSG Hungen/Lich - TuS Vollnkirchen 18:16 (11:9):
Durch "Unkonzentriertheiten im Angriff" versäumten es die Schützlinge von Trainer Carsten Schäfer, zwei mögliche Zähler einzufahren, die durchaus wichtig gewesen wären. So wurde es den Gastgeberinnen etwas zu leicht gemacht, die durchgehende Führung zu behalten, die kurz vor der Halbzeit beim 10:6 (27.) gar vier Tore betrug. Auch in der zweiten Halbzeit zeigten sich immer wieder vermeidbare Fehler der Gäste, die dadurch ständig hinterherliefen. Einen Vorsprung bis zu fünf Treffer (18:13, 54.) legte die HSG vor, der zwar bis zum Ende noch einmal verringert wurde, Zählbares für den Gast sprang aber nicht mehr heraus. Im kommenden Heimspiel gegen Wettertal wollen die Vollnkirchenerinnen diese Fehler unbedingt wieder abstellen. Das Leistungsvermögen dazu scheint bei der Schäfer-Truppe vorhanden, und wenn es gelingt, 60 Minuten Konzentration gepaart mit dem vorhandenen Kampfeswillen auf die Platte zu bringen, sollte der TuS auch wieder punkten können.
Tore Hungen/Lich: Knoblauch (5), Schmied (6/6), Mulch (2), Chiara Schneider (2), Lucia Schneider (2), Spieker (1).
Tore Vollnkirchen: Binz (1), Gadek (1), Petry (1), Hannah Friedrich (5/2), Belter (1), Sophia Friedrich (1), Schneider (1), Bernhardt (1), Damm (4/2).

 

 

 

 

 

Bezirksoberliga Frauen: Heimniederlagen für TuS Vollnkirchen und TV Burgsolms

 
WETZLAR - Ohne jegliche Anstrengung kam in der Handball-Bezirksoberliga der Frauen der alte und neue Tabellenführer TSG Leihgestern II zu zwei weiteren Punkten, da die HSG Herborn/Seelbach wegen Krankheiten und Verletzungen nicht antreten konnte. Die heimischen Vertreter gingen derweil leer aus. Der TuS Vollnkirchen unterlag bei der HSG Hungen/Lich knapp mit 16:18 und bleibt damit Letzter. Der TV Burgsolms verlor bei der HSG Wettertal sehr deutlich mit 19:31, hat aber als Neunter weiterhin drei Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze.
 
HSG Hungen/Lich - TuS Vollnkirchen 18:16 (11:9): Durch "Unkonzentriertheiten im Angriff" versäumten es die Schützlinge von Trainer Carsten Schäfer, zwei mögliche Zähler einzufahren, die durchaus wichtig gewesen wären. So wurde es den Gastgeberinnen etwas zu leicht gemacht, die durchgehende Führung zu behalten, die kurz vor der Halbzeit beim 10:6 (27.) gar vier Tore betrug. Auch in der zweiten Halbzeit zeigten sich immer wieder vermeidbare Fehler der Gäste, die dadurch ständig hinterherliefen. Einen Vorsprung bis zu fünf Treffer (18:13, 54.) legte die HSG vor, der zwar bis zum Ende noch einmal verringert wurde, Zählbares für den Gast sprang aber nicht mehr heraus. Im kommenden Heimspiel gegen Wettertal wollen die Vollnkirchenerinnen diese Fehler unbedingt wieder abstellen. Das Leistungsvermögen dazu scheint bei der Schäfer-Truppe vorhanden, und wenn es gelingt, 60 Minuten Konzentration gepaart mit dem vorhandenen Kampfeswillen auf die Platte zu bringen, sollte der TuS auch wieder punkten können.
 Tore Hungen/Lich: Knoblauch (5), Schmied (6/6), Mulch (2), Chiara Schneider (2), Lucia Schneider (2), Spieker (1). - Tore Vollnkirchen: Binz (1), Gadek (1), Petry (1), Hannah Friedrich (5/2), Belter (1), Sophia Friedrich (1), Schneider (1), Bernhardt (1), Damm (4/2).
 
HSG Wettertal - TV Burgsolms 31:19 (15:9): Nach dem jüngsten Burgsolmser Aufwärtstrend musste das Team von Mario Hase einen deftigen Rückschlag einstecken. "Ich habe meiner Mannschaft versucht, zu verdeutlichen, dass sie durch die zuletzt kleinen Erfolge von den Gegenern nun ganz anders wahrgenommen wird", erklärte der Solmser Trainer. Das komplette Team hatte dies wohl nicht beherzigt, wodurch bei der HSG "kein Blumentopf zu gewinnen" war, wie Betreuer Martin Vogler konstatierte. Einen anfänglichen 0:3-Rückstand egalisierte der TVB noch, doch danach verwerteten die Gastgeberinnen die Fehler des Gegners konsequent und führten schon zur Halbzeit mit sechs Toren. Ein kurzes Aufbäumen der Gäste kurz nach dem Pausentee verpuffte, und so nutzte Wettertal gnadenlos die schwache Tagesform der Gäste zu einem sehr deutlichen Erfolg für sich. Ungleich schwerer wird die Heimaufgabe am Wochenende gegen Tabellenführer TSG Leihgestern II. Doch "Bange machen, gilt nicht", will die Hase-Truppe dann wieder ihr kampfbetontes und konzentriertes Gesicht zeigen.
Tore Wettertal: Brückel (7/1), Rettig (6), Glaum (2), Elisa Kerschner (3), Wolfner (3), Exner (1), Wolf (5), Reif (1), Sophia Kerschner (3). - Tore Burgsolms: Sapauschke (3), Lara Vogler (4), Sabrina Vogler (1), Schmidt (3/1), Wall (2/1), Wigand (6/2).
 
 
HSG Gedern/Nidda II - HSG Mörlen 35:20 (18:10): Tore Gedern/ Nidda II: Pfaff (7), Lachmann (1), Unger (2/1), Meyer (5), Eberhardt (10/2), Holzapfel (2), Thun (1), Kosor (2), Appel (1), Patz (4). - Tore Mörlen: Bormann (1), Heil (1/1), Herber (4), Wagner (1), Khalil (2), Vetter (4), Kloppenburg (3), Schnoor (1), Yagmur Güzelkücük (3).
 
FSG Gettenau/Florstadt - HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach 21:16 (6:9): Tore Gettenau/Florstadt: Grün (2), Schulz (1/1), Schmeißer (2), Laura Müller (2), Freiter (2), Glaub (1), Bölke (5), Stiefel (1), Borst (5). - Tore Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach: Jürgens (2), Ketter (5/2), König (4), Bender (4/3), Geretschläger (1).
 
HSG Fernwald - HSG Marburg/ Cappel 27:20 (16:11): Tore Fernwald: Heberlein (1), Engelberth (1), Elen (2), Zecher (6/2), Faulenbach (7/1), Fuhrländer (10). - Tore Marburg/ Cappel: Hummerich (3/1), Riedemann (1), Schlue (1), Wulf (1), Bahnmüller (3), Sanders (1), Franke (2/2), Marquardt (8).
 
TSG Leihgestern II - HSG Herborn/Seelbach: HSG Herborn/ Seelbach nicht angetreten, kampflos für Leihgestern.