7. Spieltag Frauen BOL 2019/2020

TuS Vollnkirchen - FSG Gettenau/Florstadt 22:24 (10:13):
Wieder den personellen Umständen entsprechend super gefightet, dennoch nichts Zählbares auf dem Konto. "Meine übrig gebliebenen Spielerinnen hat mit einer prima Einstellung gespielt, sich am Ende aber wieder einmal nicht durchsetzen können", lobte Trainerin Susanne Mappes. Nach einem Fünf-Tore-Rückstand beim 2:7 (12.) schien sich größeres Unheil anzudeuten, was sich jedoch durch kämpferischen Einsatz bis zur Halbzeit (10:13) nicht bewahrheitete. Auch Mitte der zweiten Hälfte beim 15:19 (43.) war noch wenig "Land in Sicht", ehe die TuS-Mädels zu einem Zwischenspurt ansetzten, der zu den Gleichständen von 19:19 (48.) sowie 20:20 (51.) führte. "Mit zwei, drei Fehlern in der Schlussphase haben wir uns die Sache dann selbst vermasselt", sagte Mappes.Die ohnehin schon dünne Spielerdecke bekommt obendrein ein weiteres Loch durch einen längerfristigen Ausfall von Anna Spruck (Knorpelschaden), die eine große Lücke hinterlassen wird. Darüber, wie diese und weitere gefüllt werden können, beraten sich neben Trainerin und Spielerinnen auch die Vereinsführenden in den nun kommenden zwei Wochen bis zum nächsten Spiel bei der HSG Marburg/Cappel.
Tore Vollnkirchen: Binz (2), Gadek (1), Hannah Friedrich (8/5), Sophia Friedrich (2), Schneider (2), Spruck (1), Damm (6/4).
Tore Gettenau/Florstadt: Schmeißer (1), Laura Müller (5/5), Leonie Müller (1), Bölke (4), Schmidt (1/1), Stiefel (3), Borst (7), Ende (2).

 

 

 

 

Bezirksoberliga Frauen: TuS Vollnkirchen und TV Burgsolms verlieren zu Hause

 

 
Viel Kampf und wenig Glück, das bezeichnet wohl am ehesten die Situation der beiden heimischen Mannschaften in der Handball-Bezirksoberliga der Frauen.
WETZLAR - Viel Kampf und wenig Glück, das bezeichnet wohl am ehesten die Situation der beiden lokalen Vertreter in der Handball-Bezirksoberliga der Frauen. Knapp mit 22:24 verlor der TuS Vollnkirchen seine Heimpartie gegen die FSG Gettenau/Florstadt. Noch enger war der Spielausgang beim Auftritt in eigener Halle des TV Burgsolms, der der HSG Marburg/Cappel mit 25:26 unterlag. Im Spitzenduell besiegte Tabellenführer HSG Gedern/Nidda die TSG Leihgestern II mit 26:25 (13:15).
 
TuS Vollnkirchen - FSG Gettenau/Florstadt 22:24 (10:13): Wieder den personellen Umständen entsprechend super gefightet, dennoch nichts Zählbares auf dem Konto. "Meine übrig gebliebenen Spielerinnen hat mit einer prima Einstellung gespielt, sich am Ende aber wieder einmal nicht durchsetzen können", lobte Trainerin Susanne Mappes. Nach einem Fünf-Tore-Rückstand beim 2:7 (12.) schien sich größeres Unheil anzudeuten, was sich jedoch durch kämpferischen Einsatz bis zur Halbzeit (10:13) nicht bewahrheitete. Auch Mitte der zweiten Hälfte beim 15:19 (43.) war noch wenig "Land in Sicht", ehe die TuS-Mädels zu einem Zwischenspurt ansetzten, der zu den Gleichständen von 19:19 (48.) sowie 20:20 (51.) führte. "Mit zwei, drei Fehlern in der Schlussphase haben wir uns die Sache dann selbst vermasselt", sagte Mappes.Die ohnehin schon dünne Spielerdecke bekommt obendrein ein weiteres Loch durch einen längerfristigen Ausfall von Anna Spruck (Knorpelschaden), die eine große Lücke hinterlassen wird. Darüber, wie diese und weitere gefüllt werden können, beraten sich neben Trainerin und Spielerinnen auch die Vereinsführenden in den nun kommenden zwei Wochen bis zum nächsten Spiel bei der HSG Marburg/Cappel.
Tore Vollnkirchen: Binz (2), Gadek (1), Hannah Friedrich (8/5), Sophia Friedrich (2), Schneider (2), Spruck (1), Damm (6/4).
Tore Gettenau/Florstadt: Schmeißer (1), Laura Müller (5/5), Leonie Müller (1), Bölke (4), Schmidt (1/1), Stiefel (3), Borst (7), Ende (2).
 
TV Burgsolms - HSG Marburg/Cappel 25:26 (14:13): "Enttäuscht und niedergeschlagen standen die Spielerinnen am Ende wieder mit leeren Händen da", sagte Betreuer Martin Vogler nach der äußerst knappen Heimpleite. "Erneut hatte die Mannschaft gezeigt, dass sie mit jedem Gegner in der ,BOL' mithalten kann, erneut haben sie aber auch wieder selbst zur Niederlage beigetragen." Zu unkonzentriert, zu wenig kaltschnäuzig im Abschluss und "zu brav" in der Deckung, das sind die Punkte, an denen noch gefeilt wird, um in der noch langen Saison erfolgreicher dazustehen. Alles war in Ordnung bis zur 14:13-Halbzeitführung und erst recht bei einem 19:14-Vorsprung nach 37 Minuten. Dann aber stand es plötzlich 19:20 (43.). Alleine sechs (!) Innenpfostentreffer seitens des TVB taten ihr Übriges, dass statt einem möglichen Sieg ein "gebrauchter Abend" zu konstatieren war. "Bange machen gilt nicht", denn dazu sind viele Niederlagen zu unglücklich und zu knapp gewesen und ist auch die Saison noch zu lange. Konzentration über 60 Minuten und den bisher gezeigten Kampfeswillen braucht es, um in zwei Wochen bei der HSG Herborn/Seelbach sich endlich wieder einmal zu belohnen.
Tore Burgsolms: Sapauschke (4), Lara Vogler (4), Gath (3), Sabrina Vogler (1), Schmidt (9/3), Wall (2/1), Wiegand (2).
Tore Marburg/Cappel: Riedemann (2), Sanders (6/2), Betz (2), Petznick (5/2), Bahnmüller (3), Hüppe (1), Cloppenburg (4), Marquardt (3).
 
Im Stenogramm
HSG Mörlen - HSG Fernwald 22:25 (10:12): Tore Mörlen: Bormann (2), Bühler (1), Fritz (1), Schneider (4), Vetter (5), K. Dietz (9/4). - Tore Fernwald: Heimroth (1), Engelberth (1), Elen (6), Kostka (5/2), Zecher (5/2), Faulenbach (2), Fuhrländer (5).
 
HSG Kirch-/Pohl-Göns Butzbach - HSG Herborn/Seelbach 20:19 (9:11): HSG Kirch-/Pohl-Göns/ Butzbach: Jürgens (2), Ketter (2), Weiskopf (2), Luh (14/6). - Tore Herborn/ Seelbach: Würz (5), Nießmann (5/3), Johanna Arch (2), Marinovic (3), Dietrich (1), Göbel (1), Hermann (2).
 
HSG Gedern/Nidda II - TSG Leihgestern II 26:25 (13:15): Tore Gedern/Nidda II: Pfaff (10/6), Haas (1), Prenger (5), Thun (2/2), Appel (1), Kosor (1), Patz (4), Ragone (2). - Tore Leihgestern II: Voelkel (2), Bock (2), Heller (7), Clausius (3/1), Mastenbroek (1/1), Ferber (2), Port (2), Joecks (6/5).
 
HSG Hungen/Lich - HSG Wettertal 22:23 (12:9): Tore Hungen/Lich: Kötter (4/2), Knoblauch (1), Schmied (1/1), Weinelt (2), Schäfer (2), Schneider (3), Spieker (3), Staub (6). - Tore Wettertal: Weil (3), Brückel (3), Müll (1), Rettig (1), Kielich (1), Elisa Kerschner (5), Wolfner (3), Wolf (1), Reif (1), Sophie Kerschner (4/2).