Vortour 2014-Feldberg Schwarzwald

2014 Feldberg Schwarzwald

 

2014 Feldberg 2
 
Camera
DMC-LX2
Focal Length
6.3mm
Aperture
f/3.2
Exposure
1/500s
ISO
100
 
Camera
DMC-LX2
Focal Length
6.3mm
Aperture
f/3.2
Exposure
1/500s
ISO
100

In diesem Jahr führt die Radwanderung des TUS entlang des Südschwarzwald-Radweges mit Start und Ziel in Freiburg. Der Etappenabschnitt von Kirchzarten nach Hinterzarten an den Fuss des Feldberges wird dann mit der Höllentalbahn zurückgelegt werden, da die lange Steigungsstrecke nicht in den Etappenplan passt. Ein Grund also diesen Streckenabschnitt im Rahmen einer Vortour zu befahren. So haben sich dann mit Klaus Friedrich, Edwin Burda, Andreas Knorz, Ortwin Schneider und Clemens Ruppert fünf Bergspezialisten gefunden, um die Feldbergexpedition in Angriff zu nehmen. Nach wochenlangen Planungen waren passende Zugverbindungen gefunden und am Freitag den 20. Juni, dem Brückentag nach Fronleichnam, konnte es losgehen. Um 5:15 war Abfahrt in Vollnkirchen mit lockerem Einrollen zum Bahnhof nach Gießen. Nach Ankunft in Freiburg hieß es dann erstmal sich den Weg durch die quirlige Altstadt zu bahnen und den Einstieg zum Südschwarzwald-Radweg zu finden. Der führte zunächst auf einer breiten Fahrradstrasse entlang der Dreisam nach Kirchzarten. Die noch wolkenverhangenen Gipfel des Feldbergmassivs waren schon zum Greifen nahe, doch noch führte die Strecke über flaches Terrain. Kurz hinter dem nächsten Ort Oberdieten begann es dann steiler zu werden. Nun folge ein 11km langer und schweißtreibender Abschnitt mit grösstenteils 10% Steigung. Besonders frustrierend war, dass es zwischendurch praktisch keine flacheren Abschnitte gab, um wieder Kräfte sammeln zu können. Stattdessen steile Rampen und Serpentinen hinauf auf  1196m Höhe, wo bei der Weggabelung Rinken auch gleichzeitig der höchste Punkt der Tour erreicht war. Gerne hätten wir von hier noch einen Abstecher zum 1493m hohen Feldberggipfel unternommen, zumal dieser nur 1,5km Luftlinie von uns entfernt lag. Im Hinblick auf unsere Zugverbindungen für die Rückfahrt und die weiteren 300 Höhenmeter, die hätten überwunden werden müssen, haben wir uns dafür entschieden die Gipfeltour auszulassen, auch wenn es den ein oder anderen schwer gewurmt hat. O-ton eines Mitfahrers (Name der Redaktion bekannt): „jetzt net ganz hoch fahr´n ist wie kurz vorm AB in die Hos´geschisse“
Stattdessen haben wir noch einen Abstecher zum Feldsee gemacht, der auf 1100m Höhe idyllisch an einer steilen Felswand unterhalb des Gipfels liegt. Während der letzten Eiszeit wurde vom Feldberggletscher ein fast kreisrunder Karsee in den Gneisfelsen gegraben. Auf diesen landschaftlichen Höhepunkt der Tour folgte eine lange Abfahrt hinunter zum Titisee.
Von dort ging es mit dem Zug durch die Höllentalschlucht bis Freiburg und nach mehrmaligen Umsteigen weiter bis Butzbach, von wo aus die letzten Kilometer nach Vollnkirchen wieder mit dem Rad zurückgelegt wurden. Um 23:45 waren wir wieder zu Hause und hatten 83,5km Wegstrecke und 1290 überwundene Höhenmeter auf dem Tacho stehen.

Bildergalerie Radtour Feldberg/Schwarzwald 2014