Meisterschaftsspiel Frauen 1

In Portugal fängt alles an

HANDBALL TUS Vollnkirchen kehrt nach zwei Jahren in die Bezirksoberliga zurück

 

2016 2017 Frauenmeister 800px

Gerade zwei Tage als Trainer im Amt, unterlag er mit dem TuS Vollnkirchen in der Handball-Bezirksliga A der Frauen bei Schlusslicht TV Aßlar mit 20:21. „Das war der Wahnsinn. Ich habe mich gefragt, wo ich hier gelandet bin“, muss der Portugiese lachen, wenn er auf diese Partie zurückblickt. Immerhin: Mit seinem Team startete der 46-Jährige eine furiose Serie und kletterte noch von Tabellenplatz zehn auf Rang drei. Nun, knapp 16 Monate nach dieser Begegnung in Aßlar und einer weiteren Runde, hat sich im Dorf aus der Gemeinde Hüttenberg noch mehr verändert. Vollnkirchen spielt plötzlich einen schnellen, attraktiven Handball und funktioniert als echte Einheit auf dem Feld. „Es war wichtig, dass die Mädels wieder Spaß an ihrer Sportart haben“, erklärt Santos, der mit seiner Maßnahme Erfolg hatte. Der verdiente Lohn: Bereits einen Spieltag vor Ende der Saison sicherte sich der TuS nach einem 29:19-Erfolg beim TV Homberg und dank der Unterstützung von 50 mitgereisten Fans die Meisterschaft und kehrt damit nach zweijähriger Abstinenz in die Bezirksoberliga zurück.

Ein Ziel, dass sich Mannschaft und Coach vor der Saison auch fest vorgenommen hatten. Dafür überließen sie nichts dem Zufall. Schon die Vorbereitung lief gut. Höhepunkt war ein Turnier in – na klar – Portugal. Dank der Verbindungen ihres Trainers nahm das Team im Juni am Garci Cup in Estarreja die Stadt liegt genau zwischen Porto und Lissabon teil. Dort gab es zwar viele Niederlagen, unter anderem gegen die Juniorennationalmannschaft der Iberer, „aber als Erfahrung und für den Zusammenhalt der Mannschaft war das sehr wichtig“, erklärt Santos, der zudem im August in Westerburg noch ein zweites Mal mit seiner Truppe ein Trainingslager absolvierte.

Der Saisonstart verlief dennoch holprig. Bereits am zweiten Spieltag gab es die erste von drei Niederlagen. Bei Aufsteiger HSG Grünberg/Mücke unterlag Vollnkirchen mit 23:28. „Da war ich schon sehr enttäuscht. Das habe ich auch meinen Mädels gesagt. Wenn sie etwas erreichen wollen, müssen sie sich anders präsentieren.“ Die Worte des in Volpertshausen lebenden Übungsleiters fruchteten.

Vier Spiele in Folge gewann der TuS, ehe es zu Hause gegen den TV Burgsolms trotz einer klaren Führung den nächsten Rückschlag gab (24:29). „Die ersten 30 Minuten waren vielleicht das Beste und die zweiten 30 das Schlechteste, was wir gespielt haben in dieser Saison“, sagt der Familienvater, für den es die erste Heimniederlage überhaupt in seiner Amtszeit war. Die zweite folgte im Januar gegen die FSG Klein-Linden/Lützellinden, als der Gast Sekunden vor dem Ende zum 23:22 einwarf. Was bis dahin niemand ahnte: Es sollte die letzte Niederlage überhaupt für das Team sein. Sieben Partien in Serie gewann der Ligaprimus bis zum Titel, darunter war der 26:24-Auswärtscoup vor großer Kulisse beim ärgsten Verfolger TV Burgsolms. „Das war ein Spitzenspiel, wie es sich ein Sportler wünscht. Die Mädels waren hochkonzentriert und haben verdient gewonnen“, sagt der Trainer, der auf einen sehr ausgeglichenen und Kader zurückgreifen kann. Denn lag in der Vergangenheit die Verantwortung zu sehr auf Hannah Friedrich, springen plötzlich auch andere Spielerinnen wie Toptorjägerin Lisa Moser, Linkshänderin Ivonne Vogt oder Powerfrau Sina Binz in die Bresche. „Unsere Spielweise hat sich verändert. Die Mädels haben nun ein ganz anderes Auftreten“, sagt daher auch der Portugiese, der in Zukunft auf Anja Weber (Karriereende), Julia Köhler (HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach) und Birte Köhler (2. Mannschaft) verzichten muss. Dennoch bastelt er eifrig an der Zukunft: Für die neue Saison sollen noch eine Torfrau, eine Kreisläuferin und eine Abwehrspezialistin kommen. Zudem sind zwei Trainingslager in Österreich und Gummersbach geplant. „Der Vorstand unterstützt uns immer“, sagt der Coach, der auch die gute Jugendarbeit des Vereins lobt.

Vor der neuen Saison in der Bezirksoberliga ist ihm nicht bange: „Ich traue meinen Mädels was zu. Aber wir wollen uns natürlich erstmal etablieren“, so der 46-Jährige, der mit einem Grinsen anfügt: „Als die Mannschaft das letzte Mal in der Bezirksoberliga gespielt hat, holte sie fünf Punkte. Ich wette darauf, dass es nun mehr werden.“ Es würde Santos sicherlich dabei helfen, seinen schlechten Start vom 12. Dezember 2015 vielleicht doch noch aus dem Gedächtnis streichen zu können.


Das sagt die dienstälteste Spielerin

Ivonne Vogt ist dienstälteste Spielerin beim TuS Vollnkirchen. Seit sie 13 ist, läuft sie für „ihren“ Verein auf. Im Gespräch mit dieser Zeitung redet die 32-jährige Linkshänderin, die auf Rechtsaußen und im rechten Rückraum zum Einsatz kommt, über …

… Pedro Santos: „Als er kam, hat er uns aus unserem Tief herausgeholt. Er hat uns mit seiner Art, wie er die Dinge anpackt, den Spaß zurückgebracht. Seine Stärke ist die Kommunikation. Es hat nicht lange gedauert, bis er den halben Verein kannte. Er passt einfach zu einem familiären Verein, wie es unser Club ist.“

… über das Spitzenspiel beim TV Burgsolms: „Ich muss zugeben, dass ich schon nervös war. Aber nicht wegen der Kulisse, sondern weil es um etwas ging. Bisher hat der TuS Vollnkirchen immer gegen den Abstieg gespielt, das war jetzt eine neue Erfahrung.“

… die Feier: „Gegen Homberg hatten wir bereits am Nachmittag gespielt, da ging die Party früh los. Wir sind dann in unserem Sportheim gelandet, dort ging es so gegen 3 Uhr zu Ende. Am letzten Spieltag gegen Hungen/Lich II (32:20, Anm. d. Red.) sind wir nach Gießen aufgebrochen. Das letzte Taxi hat Vollnkirchen dann um 6 Uhr erreicht. Aber ohne Pedro. Für ihn ist es nichts, mit uns zu feiern.“

aus Wetzlarer Neue Zeitung 5.4.2017

 

Auch im letzten Rundenspiel ließ der frisch gebackende Meister der Frauen A Klasse nichts anbrennen und gewann souverän mit 32:20 gegen die HSG Hungen/Lich.  Beim Einlaufen vor voll besetzten Zuschauerrängen mit dabei waren die Mannschaften der weiblichen Jugenden C und D, die ebenfalls in ihren Klassen Meister wurden. Frauenpower beim TUS......

Bildergalerie Meisterschaft Frauen #2 2016/2017