Kirmesbilder 2017

HIer geht´s zu den Bildern der Kirmes 2017

Die Artikel aus der WNZ mussten wir aus Urheberrechtlichen Gründen leider entfernen !


auf "Weiterlesen" gibt es einen Zeitungsartikel von Julian Spannagel aus dem Giessener Anzeiger, der uns den Abdruck genehmigte, und die Bildergalerie mit allen Fotos vom Kirmeswochenende

 

Bericht von Julian Spannagel (Giessner Anzeiger, 2.8.2017):

„Rädchen“-Anwohner stiegen erfolgreich in den Ring

HÜTTENBERG - (pan). Kleines Dorf, großartige Stimmung – das beschreibt die 42. Zeltkirmes in Hüttenbergs gemessen an der Einwohnerzahl überschaubarsten Ortsteil Vollnkirchen treffend. An Besuchern, einem abwechslungsreichen Programm, Musik sowie dem ein oder anderen Gerstensaft oder „Äppelwoi“ hat es jedenfalls nicht gemangelt und so zeigten sich die Veranstalter des TuS Vollnkirchen zurecht zufrieden. Am Montag ging die Kirmes dann nach vier Festtagen mit einem „Feierabendschoppen“ und Freibier zu Ende.

Den Anfang machte am Freitag die Band „Die Nixnutze“ aus der Wetterau, die mit ihrem breiten musikalischen Spektrum das Publikum mitrissen. Gepaart mit einer Happy Hour und Rollbraten war für Wohlbefinden gesorgt. Am Samstag sorgte die Band „Beakers Mom“ mit ihrem leidenschaftlichen Auftritt für Fetenpower.

Am Sonntag gab es die zweite Ausgabe „Dorfolympiade der Straßen“, bei der Bewohner Vollnkirchens nach Straßen geordnet zum Zeltplatz marschierten und sich leidenschaftlich Wettstreite lieferten. Die Olympiade moderierten Hannah Friedrich sowie der Vize-Vorsitzende des örtlichen Turn- und Sportvereins, Markus Vogt. Im ersten Spiel „Wer bin ich?“ wurden einzelnen Dorfbewohnern die Augen verbunden und das Bild eines anderen auf die Stirn geklebt, wobei derjenige, der gerade an der Reihe war, die auf dem Foto abgebildete Person erraten musste. In der zweiten Runde galt es in einer Quizshow Fragen rund um das Dorf sowie den TuS Vollnkirchen zu beantworten. So musste etwa die Einwohnerzahl in einer bestimmten Straße oder die Anzahl der nicht volljährigen Vereinsmitglieder des TuS erraten werden. Beim dritten Spiel wurde die Olympiade beim Torwandwerfen dann ihrem sportlichen Aspekt gerecht. Die Teilnehmer stellten dabei ihre Treffsicherheit unter Beweis.

Zum Abschluss der „Dorfolympiade der Straßen“ stiegen die Vollnkirchener dann „in den Ring.“ Der von Züchter Carsten Watz zu Verfügung gestellte Ochse musste jedoch nicht bezwungen, sondern nur gewogen werden. Die einzelnen Straßen lieferten sich dabei ein Wettschätzen um das Gewicht des dreijährigen Limousin-Bullen Noah, der es auf stolze 893 Kilogramm brachte. Mit 876 Kilogramm lagen die Bewohner des „Rädchens“ mit ihrem Tipp am nächsten. Auf Platz zwei brachte es das Team „Kohlgasse, Flurstraße, Grüner Weg“ während es die Vorjahressieger „Wertshäuser Straße“ auf dem dritten Rang landeten. Für einen stimmungsvollen Ausklang sorgte am Abend die Partyband Weiltaler, die auch zum Abschlussfrühschoppen aufspielte. Der TuS-Vorstand um dessen Vorsitzenden Dr. Clemens Ruppert konnte zuletzt auf vier schöne Festtage zurückblicken.

 

Video:
Switti - da bin ich daheim

Bildergalerie Kirmes 2017